Gefahrenstellen geräumt und gesichert

Feuerwehreinsatz an der Gutenbergstraße. (Foto: F. Bierschwale)

Ast auf Reuterdamm und Zündelei von Kindern

Langenhagen. Zwei Einsätze gab es am Donnerstag kurz hintereinander. Um 11.09 Uhr rückte die Ortsfeuerwehr mit zwei Einsatzfahrzeuge zum Reuterdamm aus, weil ein dicker Ast von einem Baum abgebrochen war. Fuß- und Radweg sowie ein Teil der Fahrbahn waren davon versperrt. "Mit der Kettensäge wurde die Gefahrenstelle beseitigt, und der Bereich konnte nach kurzer Zeit wieder freigegeben werden. Für die Zeit der Arbeiten wurde die Verkehrsregelung auf dem Reuterdamm durch die Polizei durchgeführt", so der Bericht von Frauke Wegner seitens der Ortsfeuerwehr.
Um 11.46 Uhr gab es eine Alarmierung von Bewohnern eines Mehrfamilienhauses an der Gutenbergstraße. Die Ortsfeuerwehr rückte mit zwei Einsatzfahrzeugen aus. Im zweiten Obergeschoss gab es eine Rauchentwicklung, Rauchwarnmelder gaben entsprechendes Signal. Auslöser hierfür waren Zündeleien von kleinen Kindern, die sich zu dem Zeitpunkt alleine in der Wohnung aufhielten. Nachbarn kümmerten sich beim Eintreffen der Feuerwehrmänner bereits, hatten bei den Kindern geklingelt, die auch geöffnet hatten, so dass die Nachbarn den Kleinbrand löschen konnten. "Die Ortsfeuerwehr Langenhagen unter der Einsatzleitung von Wilhelm Küper war schnell mit zwei Fahrzeugen vor Ort und ging mit Kleinlöschgerät sowie Wärmebildkamera vor", so der Bericht von Florian Bierschwale seitens der Ortsfeuerwehr. Nach einer Belüftung über die Fenster war der Einsatz nach wenigen Minuten beendet.