Gegen den motorischen Super-GAU

DAHB bietet motorisches Grundlagentraining an

Langenhagen (ok). Torsten Last von der „Deutschen Akademie für Haltung und Bewegung“ will mit seinen Mitstreitern den „Kampf gegen den motorischen Super-GAU“ aufnehmen. Der Sportlehrer und Sportwissenschaftler ist einer der Mitinitiatoren des Sportvereins „Deutsche Akademie für Haltung und Bewegung“, der sich das Motto „sich bewegen“ unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten auf seine Fahnen geschrieben hat. Die Akademie arbeitet nicht nur mit verschiedenen Landessportverbänden, sondern auch mit dem Zentralverband der Krankenkassen zusammen. „Wir bieten keine neue Sportart, sondern ein motorisches Grundlagentraining an“, erläutert Mitbegründer Mark Stonis das Konzept der DAHB. Die Zauberformel bei der ganzen Geschichte basiert auf den drei Buchstaben NPR – neuromusmuskuläre posturale Restitution. Grob übersetzt kann darunter die Wiederherstellung einer gesunden Haltung als Grundlage für berufliche und sportliche Belastungen verstanden werden. Ein Nebeneffekt ist dabei die Verbesserung der Körperwahrnehmung, denn „Fertigkeiten sind nie besser als die zugrundeliegenden Fähigkeiten“, weiß Fachmann Torsten Last. Das Training bewirke nicht nur die Verringerung von Verletzungsrisiken und eine schnellere Regeneration, sondern führe auch zu einer Stressreduktion. Falk Feierabend von der Krankenkasse „atlas BKK ahlmann“ aus Langenhagen unterstützt das Projekt, sieht darin eine sinnvolle Prävention für Kinder und Erwachsene. Und bei den Kleinen kommt das Konzept der DAHB erstmals ab Mitte Februar zum Einsatz, dann läuft zehn Wochen lang ein Mal Pro Woche ein Kursus in der Kindertagesstätte der Elisabethgemeinde.
Wer neugierig geworden ist und mehr über die DAHB wissen möchte, kann sich gern unter www.dahb.org näher informieren.