Gegen die Erweiterung

Im Namen der Anlieger überreicht Ulrike Tarras-Stoellger die Unterschriften-Liste gegen die Weiherfeld-Erweiterung an Bürgermeister Mirko Heuer in der jüngstne Ratssitzung. (Foto: G. Gosewisch)

Bürgervotum zum Baugebiet-Weiherfeld

Langenhagen (gg). Als Sprecherin der Initiative gegen die Erweiterung des Baugebiets Weiherfeld überreichte Ulrike Tarras-Stoellger, CDU-Ortsratsmitglied in Kaltenweide, in der jüngsten Ratssitzung eine Unterschriftensammlung an Bürgermeister Mirko Heuer. „Handeln Sie nicht gegen den Bürgerwillen!“, so ihre Botschaft im Namen der Anlieger. Auf Unverständnis stoße der Plan der Verwaltung, Teile des Landschaftsschutzgebietes als Baugebiet auszuweisen, der Nutzen der Ausgleichsflächen sei fraglich. „Wildrückzugsgebiete müssen geschützt werden. Was ist Landschaftsschutzgebiet wert, wenn es mal hier weg und da hin verschoben werden kann?“, so die konkrete Frage von Ulrike Tarras-Stoellger an die Stadtverwaltung. Noch wichtiger sei jedoch als Gegenargument zur Baugebietserweiterung die mangelnde Infrastruktur. Zur extrem beengten Situation in der Grundschule Kaltenweide erklärte sie: „Ich arbeite selber in der Grundschule Kaltenweide. So geht es nicht.“
230 Unterschriften sind an zwei Sonntagnachmittagen gesammelt worden, nur in Form von Hausbesuchen. Weitere sollen folgen.