Gelbe Füße vor der Unterkunft

Der Grundschüler Khatib darf unter Anleitung von Polizei-Kontaktbeamtin Dagmar Hinzberg die gelben Füße auf den Gehweg sprühen. Er wechselte sich mit Karim und den Mädchen, die beide Eyleen heißen, ab. (Foto: M. Semisch)

Aktion für einen sicheren Schulweg

Kaltenweide (ms). Bewährt hat sich die Aktion "gelbe Füße", eine Fußweg-Markierung für Grundschüler, die einen sicheren Schulweg wählen sollen. Immer kurz vor der Einschulung werden die Farb-Zeichen gesetzt, seit zwölf Jahren. Polizei-Kontaktbeamtin Dagmar Hinzberg und Sozialarbeiter Wilfried Köhler, zuständig für die Flüchtlingsunterkunft an der Pfeifengrasstraße, haben sich nun etwas Besonderes ausgedacht: Fünf Flüchtlingskinder, die ab diesem Jahr zur Grundschule gehen, durften mithelfen, die Zeichen auf den Gehweg zu sprühen. Eyleen, Eyleen, Karim, Khatib und Mohamed machten sich zusammen mit ihren Eltern und Polizistin Dagmar Hinzberg auf den Weg zur Kaltenweider Grundschule, die sie ab kommender Woche besuchen werden. So lernten sie gleichzeitig ihren neuen Schulweg und einige Grundlagen für Sicherheit im Straßenverkehr. Für sie alle ist der Schulalltag komplett neu, weshalb sie sich sehr freuen, aber auch ein bisschen aufgeregt sind. An Wegabzweigungen und vor Straßen hielten sie an und durften selber die Farbe aufsprühen, was natürlich viel Spaß brachte. Dagmar Hinzberg machte so mithilfe der Übersetzung der Eltern die nötige Vorsicht im Straßenverkehr deutlich.
Unterstützung dazu gab Julia Schöll. Sie ist Mitglied im Bürgerverein, hat zudem vorgeschlagen, mit Kindern aus der Nachbarschaft eine Gehgemeinschaft zu bilden, denn für alle Kinder, die jetzt eingeschult werden, sind die gelben Fußabdrücke natürlich eine Hilfe.