„Geldverschwendung verhindern“

Axel Brockmann (von links), Mirko Heuer und Gabriele Spier wollen den Umbau an der Heinrich-Hagemann-Allee verhindern. (Foto: G. Gosewisch)

CDU will Straßenbaupläne doch noch kippen

Krähenwinkel (gg). Nicht hinnehmen wollen die CDU-Ratsmitglieder Gabriele Spier und Reinhard Grabowsky (Ortsräte in Krähenwinkel und Kaltenweide) die Straßenbaupläne für die Einmündung der Walsroder Straße in die Wagenzeller Straße am südlichen Ortseingang von Kaltenweide. Diese Einmündung soll zum Zweck der Lärmreduzierung um knapp zehn Prozent nur noch für Busverkehr, Fußgänger und Fahrradfahrer offen sein, PWW und LKW sollen laut Plan einen Umweg über die Heinrich-Hagemann-Allee fahren, die mit einem neuen Kreisel an die Wagenzeller Straße angebunden wird. "Geld an dieser Stelle zu verbauen ist Verschwendung", so ihre Meinung. Trotzdem ein Ratsbeschluss auf Basis der Mehrheit von SPD und Grünen dafür vorliegt und die Stadtverwaltung die Baumaßnahme bereits vorbereitet (Baubeginn viertes Quartal 2014, Umfang mindestens 600.000 Euro), hat sich nun Axel Brockmann, parteiloser Kandidat für das Amt des Regionspräsidenten, eingeschaltet. Im Gespräch vor Ort sagte er zu, prüfen zu wollen, inwieweit Belange der Region in die Pläne hineinspielen. Mirko Heuer, CDU-Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat, schlug zusammen mit Anlieger Hargen Depelmann vor, eine Petition vor den Langenhagener Rat zu bringen. Schließlich sind bereits mehr als 2.000 Unterschriften gegen die Baumaßnahme gesammelt worden.