Gelebte Inklusion seit einem halben Jahrhundert

Erläutert im Gespräch mit dem ECHO das Programm fürs Jubiläumsjahr. Reiner Weidler, Vorsitzender der Lebenshilfe. (Foto: O. Krebs)

Lebenshilfe Langenhagen startet Jubiläumsjahr mit vierteiliger Filmreihe

Langenhagen (ok). Das Thema Inklusion ist in aller Munde, die Lebenshilfe für geistig und mehrfach Behinderte in Langenhagen engagiert sich bereits seit 50 Jahren gegen die Benachteiligung und Ausgrenzung behinderter Menschen, hoffen auf mehr Verständnis und Toleranz im täglichen Umgang. Das Lebensrecht aller Menschen liegt der Lebenshilfe mit ihrem Vorsitzenden Reiner Weidler an der Spitze am Herzen. Die Vorbereitung laufen im Jubiläumsjahr auf vollen Touren. Von März bis Juni läuft in jedem Monat ein Film an verschiedenen Orten in Langenhagen. „Das Motto lautet dann mit, über und von Behinderten – Werkstatt, Leben und Geschwister sind dann Themenschwerpunkte“, erläutert Reiner Weidler das Programm. Los geht es am Mittwoch, 14. März, um 18.30 Uhr in der Paulusgemeinde an der Hindenburgstraße mit „Die Kunst, sich die Schuhe zu binden“. Der Inhalt des schwedischen Films mit wahrem Hintergrund: „Alex sorgt mit seiner besonderen Art und neuen Ideen für Aufruhr in der Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Während seine Schützlinge ihn unterstützen und begeistert Eigeninitiative entwickeln, muss Alex gegen die Meinung der Gesellschaft und bürokratische Hürden ankämpfen.“
Weiter geht es am Mittwoch, 18. April, um 18.30 Uhr in der Zwölf-Apostel-Gemeinde im Weserweg mit „Birnenkuchen und Lavendel“. Der französische Film dreht sich auch um Pierre, der einen übertriebenen Ordnungssinn hat, äußerst direkt sein kann und niemanden an sich heranlässt. Pierre ist Asperger-Autist. „Me Too – wer will schon normal sein“ heißt es dann am Mittwoch, 23. Mai, in der Wiesenauer Mitte in der Liebigstraße. Hauptdarsteller in der spanischen Produktion ist Daniel, der das Down-Syndrom hat. Der Abschluss ist dann am Mittwoch, 13. Juni, in der Kirchengemeinde „Zum Guten Hirten“ . Welcher Film gezeigt wird, steht noch nicht fest. Entweder „Vincent will Meer“ mit der Geschichte des tourettekranken Vincent oder aber „Simpel“, der gerade erst im vergangenen November in die Kinos gekommen ist.
Der runde Geburtstag soll dann am Sonnabend, 18. August, mit einem großen Familienfest mit Spiel, Spaß und Unterhaltung begangen werden. Weitere feste Termine der Lebenshilfe: Disco an jedem dritten Freitag in der Wiesenauer Mitte. Und auch Datum und Ort für die Nikolausfeier stehen schon fest: 2. Dezember im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel.