"Gemeinsam schaffen wir das"

Der neue Ortsrat Godshorn richtet den Maibaum auf dem Familienfest auf. (Foto: L. Schweckendiek)

Der Kulturring Godshorn feierte sein zwölftes Familienfest

Godshorn. Mit gebündelter Kraft, ungeachtet parteilicher Zugehörigkeit, stämmte der neu gewählte Ortsrat Godshorn die Krone des Maibaums im Rahmen des Familienfestes des Kulturrings am Montag, 1. Mai, in die Höhe. Unter dem Motto ‚Gemeinsam schaffen wir das‘ setzte der Rat ein Zeichen für die Zusammenarbeit der kommenden Jahre. Bernd Juhrig, Mitglied des Godshorner Ortsrates, ist vorbereitet – er hat für die Arbeit am Baum seine Gartenhandschuhe mitgebracht: „Wir ziehen den Baum als Ortsrat schon seit einigen Jahren in die Lüfte - das macht zwar Spaß, ist aber auch ein Stück Arbeit.“ Begleitet von den Musikkorps des Schützenvereins Godshorn feierte der Ort in diesem Jahr zum zwölften Mal das zur Tradition gewordene Familienfest. „Der Kulturring in Godshorn steht für die Godshorner Bürger. Unsere Devise lautet ‚von uns für euch‘. Wir versammeln deshalb alle Vereine und Verbände des Ortes als unsere Mitglieder und schaffen eine Struktur, in der alle gemeinsam etwas für die Godshorner tun können. So auch unser Familienfest, bei dem all unsere Mitglieder, also alle Verbände des Ortes, ihren Teil beitragen", sagte Wolfgang Bitewendt, Vorstandsmitglied des Vereins. Der Erlös des Tages sammeln sich beim Kulturring - und wird in Veranstaltungen und Projekte für den Ort investiert. „Beispielsweise präsentieren wir derzeit diverse Arten von Kunst in unserem Gemeinschaftshaus. Wir wollen etwas für die kulturelle Prägung des Ortes tun", so Biewendt weiter. Rund 25 Ehrenamtliche engagieren sich für den Kulturring selbst, die Ehrenamtlichen, die alle Mitgliedsverbände auf diesem Fest mobilisieren zählen jedoch weit mehr. „Den Kulturring gibt es seit 1963 in Godshorn. Mit jedem entstehenden Verein, der automatisch Mitglied bei uns wird, wachsen wir stetig. Nur so können wir solch große Events auf die Beine stellen.“ Vorsitzender Detlef Euscher erinnert sich noch an die Anfänge der Maibaumfestlichkeiten: „Damals stand der Baum noch in der Mitte de Le-Trait-Platzes. Mittlerweile ist er ein Stück gewandert. Die Tradition drumherum bleibt. Die Krone wird nun das ganze Jahr über gehisst bleiben – der Kulturring sorgt für eine regelmäßige Wartung.“