Gemeinsam wird es bunt

Der Platz an der Freiligrathstraße bot beim Nachbarschaftsfest sonnige Gemütlichkeit. (Foto: D. Lange)

Gelungenes Nachbarschaftsfest in Wiesenau

Langenhagen (dl) Das Seniorenheim Bachstraße, die Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit (GBA) sowie der Wiesenauer Verein Wohnen in Nachbarschaft (win) haben auf dem Quartiersplatz gemeinsam ein kleines, aber feines Herbstfest auf die Beine gestellt. Dabei hatten sie offenbar beste Kontakte zum Wettergott, der mit geradezu sommerlichem Herbstwetter ebenfalls seinen Teil zum Gelingen beitrug. Vom Singkreis Langenhagen wurden die Gäste gleich zu Beginn und passend zur Jahreszeit, musikalisch auf das Fest eingestimmt. Später sang der Liedermacher Unmada alias Manfred Kindel zusammen mit einigen Kindern Lieder aus seinem Zyklus „Für Eine bunte Welt, die zusammenhält“. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, sich an den Infoständen über das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt Langenhagen“ sowie über die Angebote des Langenhagener Projekts „Seniorenbegleitung in Wiesenau“ zu informieren. Beteiligt an diesem Projekt, das kürzlich für den bundesweiten Wettbewerb „Zuhause hat Zukunft“ nominiert und ausgezeichnet wurde, ist der Quartierstreff in Wiesenau sowie das Büro für Bürgerengagement der Stadt Langenhagen. An einem weiteren Infostand informierte die Stadt Langenhagen über ihr Programm „Soziale Stadt“ Hier geht es um städtebauliche Fördermittel des Bundes und der Länder, die nicht nur Kommunen, sondern Hausbesitzern und in Einzelfällen auch Mieter beantragen können. Die Stadt ist insbesondere in Wiesenau mit ihrem Förderprogramm eng mit der Kreissiedlungsgesellschaft (KSG) verbunden. Demnächst, und zwar am 27. Oktober, wird der Sanierungsbeirat, ein Beteiligungsgremium bestehend aus Bewohnern des Stadtteils Wiesenau, zu seiner nächsten Sitzung im Quartierstreff zusammenkommen. Wer jetzt bei soviel geballter Information und Stoff zum Nachdenken von Kaffeedurst und Appetit auf Kuchen geplagt wurde, dem konnte im Quartierstreff geholfen werden. Dort gab es beides für kleines Geld. Währenddessen hatten die Kinder ihren Spaß im Murmiland. Phantasievolle Murmelbahnen aus Holz fesselten ihre Aufmerksamkeit, wenn sie den Lauf der Kugeln zu verfolgen suchten.