Geriatrie will die Weichen stellen

Martin Stolz hat die Position des Chefarztes übernommen

Langenhagen. Martin Stolz wird eine wesentliche Schlüsselfigur sein, um in der KRH-Geriatrie die richtigen Weichen zu stellen. Der Internist, Kardiologe, Gesundheitswissenschaftler und Geriater hat die Chefarztposition der KRH Geriatrie Langenhagen seit dem 1. Januar übernommen. Für Stolz stehen besondere Aufgaben an. Eine wird es sein, die Geriatrie in eine neue standortübergreifende Struktur zu überführen, weg aus der Einzellage am jetzigen Standort, hin zu einer stärkeren Anbindung an die anderen Krankenhausstrandorte des KRH. „Der ältere Mensch steht im Mittelpunkt der Geriatrie“, erläutert der 55-jährige Experte. „Aber die anderen medizinischen Fachrichtungen, wie Innere Medizin oder die Unfallchirurgie/Orthopädie und auch die diagnostischen Fächer wie die Radiologie sind ganz wesentliche Bausteine, um unsere Patienten in vollem Umfang behandeln und begleiten zu können, darum ist der neue Ansatz des Klinikum Region Hannover (KRH) ein so wichtiger und richtiger.“
Ein kleiner Zahlenvergleich verdeutlicht, welche Rolle der ältere Mensch und welche Rolle damit auch die Geriatrie im stationären Umfeld eines Krankenhauses spielt und zukünftig spielen wird. In vielen Notaufnahmen in Deutschland werden heute zehnmal mehr über 70-Jährige behandelt als unter 70-Jährige. „Damit ist aus meiner Sicht klar, wohin wir uns als KRH Geriatrie weiterentwickeln müssen“, ordnet Stolz ein. „Von der geriatrischen Expertise dürfen nicht nur die Patienten in der Fachklinik Geriatrie profitieren, sondern sie muss noch stärker im gesamten Versorgungsangebot der KRH wirksam werden.“