Gerümpel brannte lichterloh

Das vom Balkon geworfene Gerümpel wurde nachgelöscht. (Foto: G. Gosewisch)

Kriminalpolizei ermittelt zur Ursache

Langenhagen (gg). Vom Sofa hoch schreckte am Mittwochnachmittag ein Mieter einer Hochparterre-Wohnung am Riemer Hof als er lodernde Flammen auf seinem Balkon sah. Er versuchte, diese mit einem eigenen Feuerlöscher zu ersticken, was nicht gelang. Im Gegenteil - der beißende Rauch und umstürzende Einrichtung fügten ihm körperlich Schaden zu. Anwohner hatten da schon die Feuerwehr alarmiert. Um 16.55 ging der Notruf ein. "Wohnungsbrand - Flammen schlagen aus dem Fenster", mit diesem Stichwort rückten 30 Feuerwehrmänner mit sieben Fahrzeugen aus, denn zu dem Zeitpunkt war nicht klar, dass der Brand auf den Balkon beschränkt war. Unter Einsatzleitung von Rainer Betke begann ein verstärkter Trupp unter Atemschutz sofort die Brandbekämpfung von außen. Weiterhin wurden die Bewohner des Gebäudes - von denen sich schon ein Großteil auf dem Hof befand - aus dem viergeschossigen Haus zu geleiten. Der Mieter der betroffenen Wohnung (etwa 60 Jahre alt) wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht.
Das Feuer konnte innerhalb weniger Minuten gelöscht werden. Durch den schnellen Einsatz konnten sowohl die Wohnung als auch weitere Gebäudeteile vor einem Übergreifen des Feuers geschützt werden. Gerümpel und Altpapier wurden zur Sicherheit vom Balkon auf eine Freifläche geworfen und zusätzlich abgelöscht. Per Überdruckbelüftung konnte der in die Wohnung gezogene Rauch entfernt werden.
Für die Ortsfeuerwehr Langenhagen war der Einsatz nach über einer Stunde beendet. Anwohner, darunter viele Kinder, hielten sich im Freien auf, beobachteten das Geschehen. Auffällig für Jedermann war der Geruch von abgebrannten Feuerwerkskörpern, nur eine Hausecke entfernt. Die Kriminalpolizei hat im Anschluss die Ermittlungen zur Entstehung der Feuers aufgenommen und meldet entzwischen: "Die Polizei geht davon aus, dass zwei zehnjährige Kinder den Brand durch das Werfen eines Feuerwerkskörpers verursacht haben."