Geschenke vom Geburtstagskind

Ein bisschen maritimes Team inmitten von Godshorn.

Segelclub Passat feierte seinen 40. Geburtstag

Langenhagen. Üblicherweise bekommen Geburtstagskinder Geschenke, manchmal aber machen sie auch selbst welche: Der Segelclub Passat nutzte jetzt seinen 40. Geburtstag, um dem Integrationsbeirat der Stadt Langenhagen ein Geschenk zu machen. „Wir laden alle Flüchtlinge, die in Langenhagen leben, zu einer zweijährigen kostenlosen Mitgliedschaft in unserem Verein ein“, sagte Bernd Röber, Vorsitzender des Segelclubs. „In dieser Zeit können sie auch kostenlos den Segelschein erwerben.“ Als Vertreter des Integrationsbeirates waren Erwin Eder und Hamidou Bouba zur Geburstagsfeier des Segelclubs auf das Vereinsgelände in Godshorn gekommen; hier überreichte Bernd Röber ihnen symbolisch einen Gutschein für die kostenfreien Mitgliedschaften. Der Segelclub Passat wolle sein Teil dazu beitragen, Flüchtlingen das Ankommen in Langenhagen zu erleichtern und ihnen eine Möglichkeiten bieten, ihre Zeit in Gemeinschaft mit anderen zu gestalten, erklärte er dazu.
Der Segelclub Passat wurde 1975 von 27 Seglerinnen und Seglern gegründet; im Januar 1977 wurde dem Verein dann von der Stadt Langenhagen ein Pachtgrundstück auf dem ehemaligen Betriebshof in Godshorn zur Verfügung gestellt. Die frühere Scheune mit Stallungen wurde von den Mitgliedern in Eigenarbeit in ein Clubheim und eine Bootslagerhalle verwandelt. Heute hat der Verein rund 80 aktive oder ehemals aktive Seglerinnen und Segler, die die Vereinsboote auf dem Steinhuder Meer nutzen. Die Boote – mehrere Jollen, kleinere Yachten, Katamaran und Laser – liegen in Mardorf am Steg; eine kleine Flotte von Optimisten, Laser und Jolle stehen dem Seglernachwuchs auf dem Schulenburger Südsee zur Verfügung. Der Verein bietet seinen Neumitgliedern in Zusammenarbeit mit einer Segelschule an, kostenfrei den Segelschein zu machen; wer den Schein hat, kann die Vereinsboote ebenfalls kostenfrei nutzen.
Der 40. Geburtstag wurde mit vielen Gästen und viel Musik auf dem Godshorner Vereinsgelände gefeiert; als Gratulanten waren unter anderem Langenhagens stellvertretender Bürgermeister Willi Minne und Heite Stünkel, stellvertretender Vorsitzender des Sportrings, dabei. Zahlreiche Sponsoren hatten ihre Verbundenheit mit dem Segelclub gezeigt, indem sie großzügig Preise für eine Tombola zur Verfügung stellten – nach einer halben Stunde schon war das letzte Los verkauft. Für ein bisschen maritimes Flair inmitten von Godshorn sorgten Penny Simms mit ihrem „Pennycordeon“ und die Langenhagener Shanty-Sänger mit einer Uraufführung: Vereinsmitglied Franz Metzler hatte eigens zum 40. Geburtstag die Hymne „Wir wollen segeln“ komponiert. Viel Applaus war ihm dafür sicher – und die im Lauf des Abends mehrfach wiederholte Bitte, das Lied doch noch einmal vorzutragen.