Geschlossene Sporthallen

Mirko Heuer kämpft für Öffnung

Langenhagen (gg). Das Training der SCL-Kunstturnerinnen bekommt ungeahnte Aufmerksamkeit – leider keine sportliche, sondern eine verwaltungspolitische. Die Turnerinnen konnten in der Vergangenheit die RKS-Sporthalle auch in den Sommerferien für ihr Training nutzen. In diesem Jahr sollte nun erstmals eine Ausnahmegenehmigung beantragt werden. Diese wurde eingereicht, aber inzwischen von der Verwaltung mit dem Verweis auf „grundsätzliche Regelungen für alle Sporthallen“ abgelehnt. Eine unbefriedigende Antwort für CDU-Ratsmitglied Mirko Heuer, der in der Sache nun mit der Verwaltung einen Schriftverkehr führt. „Warum gibt es diese grundsätzliche Regelung“, wollte er wissen. Nach zwei Wochen erhielt er Antwort. Verwiesen wird von der Verwaltung auf notwendige umfangreiche Sanierungs- und (Grund-)Reinigungsarbeiten und die Urlaubsgewährung für die Hausmeister. Verwunderung löst das bei Heuer aus: „Warum gibt es keine Ausnahmen zu dieser Regelung, wenn doch darauf hingewiesen wurde, dass man eine entsprechende Ausnahmegenehmigung beantragen solle?“ „In den vergangenen Jahren sind nur in seltenen Fällen Ausnahmen (z.B. eintägige Ferienpassaktion der Jugendpflege) zugelassen worden. Regelmäßige Nutzungen wie die Kunstturner dies wünschen wurden abgelehnt, weil dies einen sehr großen Aufwand bedeutet hätte und mit großer Wahrscheinlichkeit weitere Wünsche anderer Nutzer zur Folge gehabt hätte“, so die Antwort der Verwaltung. Auch die bisher pragmatische Lösung des Trainings in der RKS-Sporthalle wird von der Verwaltung kommentiert: „Das geschah gegen die Vorgaben, war nicht zulässig und kann versicherungsrechtliche Probleme nach sich ziehen.“ Die Schließung der Sporthallen in den Sommerferien hat sich bewährt und wird nicht geändert, der Koordinierungsaufwand wäre zu groß, so die zusammengefasste Auskunft.
Heuer will das nicht hinnehmen, setzt sich weiter für eine Öffnung ein: „Hier müssen Ehrenamtliche für Versäumnisse anderer handelnder Personen büßen. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Grundreinigungen oder Sanierungsmaßnahmen nicht planbar sein sollen, dass ist doch in Kitas mit durchgängigen Öffnungszeiten auch machbar. Sanierungsmaßnahmen stehen nicht an und dass man eine Halle für die komplette Sommerzeit wegen einer möglichen Grundreinigung schließt, ist ein schlechter Witz. Die Einschränkung der Hausmeisterleistung kann durch Vereine aufgefangen werden.“