Gespür der Goldgräber fasziniert

Experte Norbert Arnold (links) schätzt beim Antikmarkt im CCL Schmuckstücke auf ihren Wert. Armin Hünerjäger bekommt Bestätigung für seine Vermutung. (Foto: G. Gosewisch)

Experte schätzt Wert von Schmuckstücken beim Antikmarkt

Langenhagen (gg). Am laufenden Band nimmt Experte Norbert Arnold seine Lupe an das Auge, beugt sich dicht über Schmuckstücke, die ihm während des Antikmarktes im CCL gereicht werden. Es scheint, als stoße er fast mit der Nase darauf. Flink wendet er die Steine, Armbänder, Ringe oder Anhänger mit den Fingern, und schon nach wenigen Augenblicken schaut er hoch, denn dann teilt er seine Einschätzung mit. Es geht um Geld. Es geht um im Handel zu erwartende Verkaufserlöse, wenn sich ein Käufer findet. Anders als die Schmuckstücke lassen die Euro-Beträge keinen Raum für Illusionen. Entsprechend kurz fällt die Reaktion der Schmuckstückbesitzer aus, wenn Norbert Arnold eine Zahl nennt. „Na gut, ich wollte es nur wissen“, ist die häufigste Anmerkung, die er hört, und die Gesichtsausdrücke teilen meist leichte Enttäuschung mit. Offensichtlich liegen die ideellen Werte oft höher als die reellen. Manches Schuckstück habe schon lange in der Schublade gelegen, sei ein Erbstück. Aber da es nur rumliege, sei der Verkauf eine Option, so der Hinweis einiger Schmuckbesitzer. Aber es geht auch andersherum: „Dies habe ich an der Nordsee am Strand gefunden“, sagt ein Besitzer. „Ah, ein Butterscotch-Bernstein, in China ein Glücksstein und sehr beliebt“, weiß Norbert Arnold. Mit Detailwissen wie diesem, hebt er bei allen Besitzern die Stimmung. Es ist, als vervollständige er ein Puzzel: zu jedem Schmuckstück gehört eine Geschichte, und die will verstanden sein. „Das macht die Faszination aus“, sagt Armin Hünerjäger, bekennender Antikmarkt-Fan aus Mellendorf. Schon weit rum gekommen ist er mit seiner Passion, kennt sich in der Szene gut aus. Er sagt: „Ich bin ein Sucher. Es ist schon verlockend, auf Antikmärkten zu stöbern. Immer schwingt die Idee mit, einmal etwas zu finden, was im Wert völlig unterschätzt ist.“ Und so schmunzelt er und gibt einen Ring in die Hände von Norbert Arnold. „Das ist ein Sternrubin, sechsstrahlig“, urteilt der Experte schnell, kein Zweifel. Armin Hünerjäger nickt und freut sich, Bestätigung zu seiner eigenen Vermutung zu bekommen, auch in Bezug auf den Wert in Euro, denn bezahlt hat er für den Ring deutlich weniger. Im Gespräch mit dem ECHO berichtet er: „Den Ring habe ich erst vor Kurzem in einem Auktionshaus in Cuxhaven erworben. Ich wollte etwas Ungewöhnliches haben.“ Dass der Ring zu seinem Typ passe, habe er schon oft gehört. „Dann ist das wohl so“, sagt er und weiß, dass er dem Schuckstück damit eine Geschichte gibt.
Norbert Arnold ist Diplom-Designer in Hildesheim. Dort bietet er in seiner Goldschmiede besondere Workshops für Schmuckliebhaber an.