Gestärktes Ehrenamt bei den Johannitern

Johanniter Ortsbeauftragte Elke Zach (von links) und Regionalvorstand Hermann Fraatz ehren Wolfgang Lange für seine 40-jährige Mitgliedschaft. (Foto: G. Gosewisch)

Feierliche Amtseinführung mit Andacht

Langenhagen (gg). Entlastung gibt es nun im Nordhannoverschen Ortsverband der Johanniter-Unfall-Hilfe für den hauptamtlichen Dienststellenleiter Tim Heinrich. Er hatte im vergangenen Jahr, zusätzlich zu seinen Aufgaben, kommissarisch die Leitung des Fachbereichs Ehrenamt übernommen, nachdem Hendrik Helwig dies niedergelegt hatte. „Wir haben Sie nicht gleich gesehen, wir mussten Sie erst finden“, sagte die Johanniter-Ortsbeauftragte Elke Zach bei der offiziellen Begrüßung von Hubertus von Wick als Fachbereichsleiter Ehrenamt und seinem Schwiegersohn Andreas von Wick als Zugführer des 15. Einsatzzuges.
„Ein aufreibendes und spannendes halbes Jahr ist vergangen“, erklärte Andreas von Wick, der bereits einige neue Strukturen etabliert hat. So sei unter anderem ein neuer Einsatzleitwagen in der Beschaffung und die Ausstattung von Rettungsfahrzeugen sei verändert worden. Mit 18 Jahren Mitgliedschaft bei den Johannitern ist der Berufsfeuerwehrmann am Flughafen ein ebenso erfahrener Ehrenamtler wie Hubertus von Wick, der auf eine rund 40-jährige Mitgliedschaft verweisen kann. Der pensionierte Lehrer hat zahlreiche seiner Schüler an der hiesigen IGS in den vergangenen Jahrzehnten motivieren können, bei den Johannitern Mitglied zu werden. Ihr Anteil macht rund 50 Prozent unter den jetzigen Helfern aus. „Die Rekrutierung neuer Mitglieder bleibt wichtig“, bestätigte er mit Blick auf das „Problem der Fluktuation“ im Ortsverband. So seien beispielsweise sechs Helfer in Elternzeit. „Wenn die Aufgaben in der Familie größer werden, ist für das Ehrenamt weniger Platz“, erklärte Hubertus von Wick. Er wird bei den Johannitern zusätzlich unterstützt von seiner Frau Angelika, die ehrenamtlich für die Mitgliederverwaltung verantwortlich zeichnet. Ihre Tochter Rebecca von Wick unterstützt weiterhin seitens der Johanniter den IGS-Schulsanitätsdienst.
Dem Dank an die Aktiven schloss sich Elke Zach an: „Im Jahr 2014 sind bereits 7.200 ehrenamtliche Stunden geleistet worden.“ Die Leistung der Johanniter würdigte Willi Minne als stellvertretender Bürgermeister in seinen Grußworten: „Die Hilfeleistung von Mensch zu Mensch und das vielfache Wirken auf sozialem Gebiet – die Johanniter sind aus der Wohlfahrtspflege nicht wegzudenken. Es wurden viele Leben gerettet, vielen älteren Menschen über den Hausnotruf Hilfe geleistet. Nicht nur bei den Bombenräumungen wird klar, die Kombination von Haupt- und Ehrenamt macht den Ortsverband so leistungsstark.“ Gottes Segen sprach Pastor Holger Birth in der Feierstunde zur Amtseinführung nach dem gemeinsamen Gebet, an dem unter anderem auch Polizei-Kommissariatsleiter Andreas Alder, Feuerwehr-Stadtbrandmeister Arne Boy, Vertreter der DLRG und des DRK teilnahmen.