Gesunde Ernährung verankert

Von links oben: Annett Kramer und Jasmin Kunz (IKK classic) sowie Frau Gentile (Kita „Eentje Rummert“) mit einigen Kindergartenkindern, die erfolgreich am Ernährungsprojekt „Die Kleinen stark machen.“ teilgenommen haben. (Foto: Jasmin Kunz)

DRK-KiTa „Eentje Rummert“ ausgezeichnet

Langenhagen. Gesundheitsförderung muss bereits in der Kindertagesstätte ansetzen. Diese Überzeugung vertritt die Leiterin der DRK-KiTa „Eentje Rummert“ in Langenhagen, Manuela Huy: „Einen Großteil ihrer Zeit verbringen Kinder in der Kita oder in der Schule. Hier wird gemeinsam gespielt, gelernt, aber auch gegessen. Mitaufgabe der Einrichtung ist es, gesunde Verhaltensweisen auf Dauer in den Alltag zu integrieren. So sensibilisieren wir Eltern und Kinder für eine gesunde Ernährung im Kindesalter.“ Gesund und lehrreich geht es in der Kita „Eentje Rummert“ zu. Denn den Kindern soll eine gesunde und abwechslungsreiche Einstellung zu Essen und Trinken vermittelt werden. Ganz spielerisch, erlebnis- und handlungsorientiert. Dieses Kindergartenjahr gab es Unterstützung durch das Ernährungsprojekt „Die Kleinen stark machen.“ der Krankenkasse IKK classic. In neun Projekteinheiten tauchten die Kinder in verschiedene Themenwelten ein und lernten gesunde Lebensmittel kennen und schmecken. Sie haben erfahren, wie viel Zucker in Süßigkeiten steckt oder was alles zu einem gesunden Frühstück gehört. „Dabei soll nicht nur das frühkindliche Essverhalten nachhaltig gefördert werden. Die Kinder bekommen auch spielerisch den verantwortungsbewussten Umgang mit Lebensmitteln gezeigt und erfahren mehr über Lebensmittelkunde oder Esskulturen anderer Länder“, sagt Gesundheitsmanagerin Jasmin Kunz von der IKK classic. „Mit Hilfe einer Ernährungspyramide lernen die Kinder, welche Lebensmittel und wie viel davon gut für sie sind“, meint Annett Kramer, Ernährungsexpertin der IKK classic, die die Kita „Eentje Rummert“ regelmäßig besucht und das Projekt durchgeführt hat. Die Ernährungspyramide klärt mit einer Grün-Gelb-Roten Ampelkennzeichnung darüber auf, was reichlich, mäßig oder nur sparsam verzehrt werden sollte. Die Kinder führen außerdem Projekthefte und dürfen diese am Schluss mit nach Hause nehmen, sich immer wieder gerne an die Leckereien erinnern und alle Rezepte gemeinsam mit der Familie ausprobieren. Im Rahmen eines kleinen Abschlussfestes erhielten die beteiligten Kinder und die Kita ihre verdiente Auszeichnung durch Jasmin Kunz. Außerdem konnten sich die Eltern der am Projekt beteiligten Kinder beim Abschlussfest einen Überblick über die einzelnen Ernährungseinheiten verschaffen, Speisen probieren und Rezeptvorschläge mit nach Hause nehmen.