Gewinner des Löwenfestes

Pokal und Goldmedaille für den Sieg beim Street-Soccer-Turnier erhielten (vorne, v.l.) Anel und Berat; (hinten, v.l.) Issa und Flakrim.

Street-Soccer hinterläßt Spuren

Langenhagen. Über eine bleibende Erinnerung an das Löwenfest können sich gleich mehrere Langenhagener freuen. Zu ihnen gehören allen voran jene Jugendliche, die sich bei dem anlässlich der Jubiläumsfeier ausgerichteten Street-Soccer-Turnier den ersten Platz gesichert haben. Bei den Wettkämpfen am Sonnabend gewann die „Kurdische Nationalmannschaft“, die der 14-jährige Murat eigens für das von der Mobilen Aufsuchenden Jugendarbeit in Langenhagen (MAJA) veranstaltete Turnier ins Leben gerufen hatte. Zusammen mit seinen Freunden, die unter anderem aus Seelze und Altwarmbüchen für den Kampf ums runde Leder nach Langenhagen angereist waren, trat er erfolgreich bei der Altersgruppe der über 14-Jährigen an. Am Sonntag, dem Turniertag für die jüngeren Spieler, gingen der Pokal und die Goldmedaillen für jedes Teammitglied an „Die Albanischen Türken“ mit Anel, Issa, Flakrim und Berat. Die 14-Jährigen spielen übrigens auch abseits des Street-Soccer-Feldes Fußball; die einen beim TSV Godshorn, die anderen beim SC Langenhagen. Gemeinsam hatten sie sich bei MAJA-Turnier für die Altersgruppe der Zehn- bis 14-Jährigen angemeldet, bei dem ebenso wie tags zuvor sechs Mannschaften teilgenommen hatten.
Ebenfalls Grund zur Freude hat Max Hüsken. Am Samstag hatte der Langenhagener aus der Kernstadt genauso wie viele andere seine Treffsicherheit beim Torwandschießen von VW TradePort auf die Probe gestellt und ging zunächst leer aus. Allerdings war ihm im Nachhinein die Glücksfee hold: Unter den Karten aller Teilnehmer zog sie seine heraus, womit das von TradePort verloste iPad demnächst in seinen Besitz übergehen wird.