Gezittert und gebibbert

Marco Brunotte (von links), Jürgen Euscher, Wolfgang Wheil und Willi Minne - die zwei stolzen Mitglieder halten ihre Ehrenurkunden in der Hand. (Foto: L. Schweckendiek)

Jahreshauptversammlung der SPD Godshorn

Godshorn (ls). Der SPD-Ortsverein versammelte sich am Dienstag, 12. März, zur Jahreshauptversammlung. Die Tagesordnung war reichlich gefüllt. Marco Brunotte, Landtagsabgeordneter der SPD, eröffnete den Abend mit einem Dank an alle, die während des Winterwahlkampfs draußen in der Kälte gezittert und gebibbert hatten und drückte seine Freude über den positiven Wahlausgang aus. Außerdem gab er die anstehenden Pläne der Partei in ihren fünf Jahren Amtszeit preis. Hierzu gehörten unter anderem der Ausbau von Gesamtschulen und damit verbunden auch die Vorstellung einer zweiten IGS in Langenhagen sowie die Abschaffung der Studiengebühren. Außerdem soll zum Beispiel die Ausbildung in der Altenpflege durch Mitfinanzierung des Staates schmackhaft gemacht werden, sowie diverse andere soziale Ausbildungen wie etwa in Krankenhäusern und allgemein im Pflegedienst. Noch dazu betonte Brunotte die Bemühungen um eine neue Definierung der Flüchtlingspolitik, die schon bald in Angriff genommen werden soll. Zufrieden berichtete er: "Die Stimmung im Landtag ist klasse. Wir stehen jetzt auf der Gewinnerseite. Auf der Seite, auf der man seine Beschlüsse und Vorstellungen umsetzen kann." Ein weiterer Punkt der Tagesordnung war die Ehrung zweier Mitglieder. Wolfgang Wheil, der seit 25 Jahren der SPD Godshorn angehört und Jürgen Euscher, der mit 16 Jahren in die SPD eingetreten war und nun nach 40 Jahren kaum noch wegzudenken war, wurden von Willi Minne, Parteivorsitzender und Bürgermeister von Godshorn, für ihre langjährige und intensive Mitarbeit ausgezeichnet. Nach einem Rechenschaftsbericht für das vergangene Jahr 2012 standen noch die Neuwahlen des Vorstandes an. Hier gab es keinerlei Veränderungen. So blieb der Vorstand bestehen, und auch Willi Minne behielt seinen Posten als Parteivorsitzender der SPD-Abteilung Godshorn inne. Nun wird in der Partei mit Freude auf die nächsten fünf Jahre geschaut und mit Tatendrang auf eine bleibende Veränderung hingearbeitet.