Gießen und ziehen

Lynn hatte viel Spaß beim Kerzenziehen.

Kerzenziehen mit Emma und Paul

Langenhagen. Die Osterkerze kündet in der Kirche von einem Neuanfang, von Jesu Auferstehung. Jedes Jahr wird zu Ostern eine neue, reich geschmückte Kerze aufgestellt – doch was geschieht mit der alten? Am Sonnabend machten sich rund 50 Kinder auf den Weg in das Gemeindehaus von Emmaus, um aus den alten Osterkerzen neue Kerzen zu gießen und zu ziehen.
Das erforderte Geduld: Lynn (acht Jahre) hat in ihrer selbst gebastelten Form einen Docht befestigt und das Wachs gegossen, während Birthe (sechs Jahre) ihre Kerze gezogen hat. Eine andere Möglichkeit boten Teelichter, unter die Joris (acht Jahre) eine geheime Botschaft geschrieben hat, die erst beim Abbrennen lesbar wird: So erstellten die Kinder eigene Lichter als Hoffnungsträger.
Das Familienzentrum Emma und Paul hat zu dieser besonderen Osteraktion eingeladen. Viele Familien kennen das Familienzentrum aus Kursen oder den offenen Angeboten im Familiencafé. Möglich wird dies durch die Zusammenarbeit von zwei Gemeinden: Beide Pastoren aus Emmaus und Paulus gestalteten gemeinsam die Andacht. Die Koordinatorin des Familienzentrums, Anke Kappler, und Diakonin Annika Kruse freuten sich über die zahlreichen Kinder, die mit großem Eifer bei der Sache waren.