Giftige Dämpfe

Engelbostel. Am Montag wurde die Ortsfeuerwehr und der Gefahrgutzug der Stadtfeuerwehr Langenhagen um 22.52 Uhr zu einem Einsatz bei einer Spedition an der Heinz-Peter-Pieper-Straße am Flughafen gerufen.
Am Einsatzort setzte Einsatzleiter Lars Seidel zwei Trupps zur Erkundung ein. Schnell wurde festgestellt, das ein Gebinde mit 20 Liter Flüssigkeit beschädigt war. Unter schweren Atemschutz wurde das Gebinde in sicheres Gefäß verbracht und ein Teil des bereits ausgelaufenen Stoffes mit einem speziellen Bindemittel aufgenommen. Mitarbeiter der Spedition wurden vorsorglich in einem Krankenhaus untersucht, weil sie in der Halle giftige Dämpfe eingeatmet hatten. Die Feuerwehr war mit 30 Einsatzkräften vor Ort und rückte um 0.12 Uhr wieder in ihre Standorte ein - so der Bericht von Rudolf Schweidler, Sprecher der Ortsfeuerwehr.