Glaube und Vernunft

Die Zeit, die wir haben, ist begrenzt – auch die Zeit zum Lesen. Mich beschäftigt in diesen Tagen ein Buch, das auf die Frage antworten will, wie wir Glauben und Vernunft in Einklang bringen können. Glaube und Vernunft – sind das nicht für die meisten Menschen entgegengesetzte Welten? Der Autor, Gert Scobel, ein bekannter Wissenschaftsautor und Fernsehjournalist, zeigt in seinem Buch „Der Ausweg aus dem Fliegenglas“, dass es sich lohnt, sich in beiden Welten auszukennen.
Ist es vernünftig zu glauben? Falls sie glauben, woran glauben Sie? Und falls Sie nicht glauben, was bedeutet das für Sie? Die Zeit, die wir haben, ist begrenzt: Krankheiten, Tod, Endlichkeit, Grenzen des Wachstums, Krisen der Wirtschaft, aber auch die Grenzen unseres Verstehens, unserer Erkenntnis. Alle Menschen, sagt der 1959 geborene Autor, ob sie sich als religiös oder nichtreligiös bezeichnen, „versuchen notgedrungen die Welt … nicht nur besser zu verstehen, sondern auch besser zu machen“.
Die spannende Frage dieses Buches lautet, welche Faktoren tatsächlich dazu beitragen, die Grundlage für ein gelungenes, glückliches Leben zu legen. Und genau dies ist der Hintergrund, vor dem Gert Scobel die Frage nach dem Verhältnis von „Glauben“ und „Vernunft“ – von Religion und Wissenschaft – stellt. Viele Konflikte zwischen Religion und Wissenschaft beruhen auf falschen Annahmen, Auf Missverständnissen. Und – der Titel des Buches nimmt das auf – so geraten wir in die Situation einer Fliege, die im Glas gefangen ist: „Da sie die durchsichtige Wand nicht sieht, fliegt sie bis zur Ermattung immer wieder gegen dieselbe Stelle“. Der Ausweg aus dem Fliegenglas will zeigen, wie wir Glauben und Vernunft in Einklang bringen können.
Mit einem Gebet mache ich mich auf den Weg: Gott, was ist vernünftig? Glaube und Vernunft müssen sich doch nicht immer widersprechen. Woran glauben die Menschen, wenn sie nicht glauben? Gott, glauben sie an die Kraft der Vernunft? Ist unser Glaube vernünftig? Gott, hilf mir, einen Ausweg aus dem Fliegenglas zu finden.


Erich Franz, Pastor