Godshorner Tankstelle verschwindet

Dorfbild ändert sich, M1 am Flughafen bietet Ersatz

Godshorn (gg). Schon im Januar werden die Bagger aufgefahren: Die M1-Tankstelle an der Straße Alt Godshorn steht in diesen Tagen vor dem Abriss, noch vor Weihnachten wird der Räumungsverkauf beendet sein.
„Alles muss raus, 50 Prozent Rabatt“. Der Slogan, der Kundenherzen eigentlich höher schlagen lässt, kündigt eine erhebliche Dorfbild-Veränderung an. Der Energieservice Mundt GmbH Hannover, Betreiber der Tankstelle seit gut zehn Jahren, hat das rund 1.000 Quadratmeter große Grundstück längst verkauft. Ein privater Investor wird Geschosswohnungsbau errichten lassen. Dass es keine Tankstelle mehr in Godshorn geben wird, wertet Ortsbürgermeisterin Ute Biehlmann-Sprung als „schlimme Veränderung“. Natürlich wäre es besser, wenn sich die Tankstelle im Ort halten könnte. „Ich habe immer dort getankt, um den Standort zu stärken“, sagt sie. Auf ECHO-Nachfrage lässt Mundt-Mitarbeiter Robert Krinke die Frage nach der Wirtschaftlichkeit nicht zu. Darum gehe es nicht. Ein modernes Konzept sei nötig, und das sei mit der M1-Tankstelle an der Flughafenstraße realisiert worden sei: 24 Stunden geöffnet, auch für Schwerlaster geeignet, großer Shop und eine Kooperation mit der Waschanlage. Rundum vorbereitet sei schon längst die interne Abwicklung. Robert Krinke sagt: „Der Mitarbeiter, der bisher in Godshorn tätig war, wird an der M1 am Flughafen weiterbeschäftigt.“