Gold, Silber, Bronze auf Visitenkarten

Tafel sucht Spender für Umzug in neues Domizil

Langenhagen (ok). Die Langenhagener Tafel ist unter den 900 Bundestafeln zweifelsfrei eine der erfolgreichsten, in den 15 Jahren ihres Bestehens immer ohne öffentlichen Zuschuss ausgekommen. Doch jetzt braucht die karitative Institution die Kommune und auch Spenden, denn ein Umzug steht an. Hintergrund: Seit Monaten sucht die Langenhagener Tafel, die allein in Langenhagen etwa 700 Haushalte versorgt, ein neues Domizil, hat jetzt anscheinend Räume in der Emmaus-Gemeinde im Blick. Der Verkaufspreis liegt bei etwa 150.000 Euro. Die SVG-Gruppe im Rat der Stadt Langenhagen hat jetzt den Antrag gestellt, dass die Stadt den Kaufpreis übernehmen solle; Bereitschaft ist sowohl von der Verwaltung als auch aus der Politik signalisiert worden. Begründung: Die Tafel erbringe einen unverzichtbaren Dienst für die Bevölkerung Langenhagens. Aus eigenen Mitteln könne die Tafel ein derartiges Projekt nicht finanzieren, zumal noch Umbauarbeiten für schätzungsweise 30.000 Euro anstünden. Claus Holtmann, in dessen Geschäftsräumen die Tafel seit 15 Jahren kostenlos untergebracht ist, braucht den Platz selbst. Die Tafel schaut sich seit einem Jahr unzählige Objekte an, das richtige war bisher aber nicht dabei.
Bis eine Entscheidung in Sachen Emmausgemeinde, die auch aufgeschlossen ist, gefallen ist, muss eine Übergangslösung her. Der Umzug oder der mögliche Umbau der neuen barrierefreien Räume kostet auch den einen oder anderen Euro.
Beim jüngsten Wirtschaftsfrühstück ging Claus Holtmann auf "Betteltour", bat um Spenden für das Projekt, für die es symbolische Bausteine in Bronze, Silber und Gold geben sollte. Bronze steht für eine Spende in Höhe von 200 Euro, Silber für 500 Euro und Gold für 1.000 Euro. Die Besucherinnen und Besucher konnten eine Visitenkarte mit dem jeweiligen Stichwort Bronze, Silber und Gold abgeben. Und am Ende des Vormittags waren es immerhin etwa 4.000 Euro, die zusammengekommen sind. 3.500 Euro auf zugesteckten Visitenkarten und eine spendierte Inspektion, die rund 500 Euro wert sind.
Wer die Tafel finanziell unterstützen möchte, kann sich gern per e-mail an die 2. Vorsitzende Jutta Holtmann unter jutta@holtmann.de.