Goldene Karte für Ehrenamt

Die Ehrenamtlichen erhielten die Anerkennung im Rathaus.

Anerkennung der Verdienste im Ratssaal

Langenhagen. 14 Ehrenamtliche erhielten eine besondere Aufmerksamkeit: Ihnen überreichte Bürgermeister Friedhelm Fischer im Ratssaal eine goldene Ehrenamtskarte – als Dank für ihr langjähriges und freiwilliges Wirken in einem Verein oder in einer Institution. Die Ehrenamtlichen sind Iris und Ulrich Grund, Karl-Heinz Ringe, Anna Katharina Schneider-Vorfalt und Regina Haseler bei der Katholischen Liebfrauengemeinde, bei der Johanniter-Unfall-Hilfe Maik Möller, Bärbel Volber, Kornelia Waggeling, Markus Bittner und Dirk Domagalla, weiterhin Thekla Schütte, Iris Domagalla und Marcel Rustemeyer, im Gymnasium Langenhagen Rita Schössow, bei der Langenhagener Tafel und als Schiedsperson Joachim-Horst Schorlies und in der Paracelsus Klinik Wolfgang Bode.
„Heute geht es um Sie persönlich, weil Sie etwas für andere und das Gemeinwohl tun“, sagte Fischer zu der bei Musik, Kaffee und Kuchen zusammen gekommenen Runde. Einige der neuen Ehrenamtskarten-Inhaber, die sich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe engagieren, hatten zu der Urkundenübergabe eigens drei „Nachwuchs“-Vereinsmitglieder mitgebracht. Sie müssen sich jedoch ihre goldene Karte erst noch verdienen. Die Ehrenamtskarte verleiht das Land Niedersachsen zusammen mit den jeweiligen Kommunen an jene, die durchgängig seit drei Jahren ehrenamtlich aktiv sind und dabei entweder fünf Stunden pro Woche oder 250 Stunden im Jahr tätig sind. Der Besitz der goldenen Karte ermöglicht ihnen landesweit Vergünstigungen oder kostenlosen Eintritt in diversen Einrichtungen; weitere Informationen im Internet auf den Seiten www.freiwilligenserver.de und www.langenhagen.de.
Erstmals wurden in Langenhagen im Jahr 2010 Ehrenamtskarten an 38 Personen ausgehändigt. Im Jahr 2011 waren es 34 und im Jahr darauf sieben Ehrenamtliche.