Gospel, Pop, Musical und Soundtrack

Ted Adkins führt seinen Crossover-Chor, kombiniert verschiedene Musikrichtungen neu.

Chor "Eternal Flames" singt am 19. Juni

Region. Im Juni machen Opernsänger Ted Adkins und die „Eternal Flames“ Station in der St.-Georgs-Kirche in Mellendorf. Dabei kommt einiges auf die auditive Wahrnehmung der Zuhörer zu: Denn die 15 Sängerinnen und Sänger – zumeist von Ted Adkins ausgebildet – setzen musikalische Ohröffner und Ohrenschmeichler frei. Und die haben es in sich. Blue Notes und Swing-Rhythmen bestimmen dann die Hausordnung. Mit von der Partie sind Gospelklassiker, Popsongs, Medleys aus Musicals oder auch für Chor arrangierte Film-Soundtracks. Abgerundet wird das Vokalmenü durch Klänge, die während der Hippie-Bewegung in den USA entstanden sind („Jesus Christ Superstar“; „Godspell“).
Die wechselvolle Geschichte der „Eternal Flames“ begann im Jahr 2002, als Ted Adkins etwas in das Leben rief, was in Deutschland noch unüblich war: einen Crossover-Chor. Warum nicht verschiedene Genres in einem Konzert zusammenbringen? So finden sich im Repertoire von „Ted Adkins.Eternal Flames“ nicht allein vierstimmige Sätze aus der populären Musik, sondern auch Klassisches oder einfach mal mit Klavier begleitete Sologesänge.
Der Chor ist am Sonntag, 19. Juni um 17 Uhr in der St.-Geogs-Kirche, Wedemarkstraße 28, in Mellendorf zu erleben. Einlass ist ab 16.30 Uhr. Der Eintritt ist frei. Um eine Spende wird im Anschluss gebeten.