Gottes gute Botschaft

Pastor Marc Gommlich.
„Wie kann das möglich sein mit der Auferstehung von Jesus?“ oder „Wenn es Gott gibt, wie kann er dann so viel Leid zulassen?“. Zwei Fragen, die mir immer wieder gestellt werden. Zweifel und kritische Anfragen an den Glauben an Jesus. Klasse. Finde ich gut. Wer Fragen stellt und Zweifel hat, denkt darüber nach, ob es wahr ist oder nicht. Und auch Gott will keine Menschen haben, die Ihre Zweifel und Fragen einfach unter den Teppich kehren. Gott will die Wahrheit. Auch wenn sie unbequem ist. Nicht mehr und nicht weniger. Das heißt: Beim Glauben an den Gott der Bibel und an seinen Sohn Jesus Christus sind Zweifel und Fragen erlaubt, ja sogar erwünscht. Gott hat uns den Verstand gegeben. Wieso sollte er dann wollen, dass wir ihn nicht benutzen? Das gleiche gilt aber auch für unser Herz. Auch das hat Gott geschaffen. Auch das Herz sollen wir benutzen. Glauben ist ein Zusammenspiel von Verstand und Herz. Wenn Sie nach Gott fragen, ist es gut beides für die Suche zu benutzen. Beweisen, anfassen und mit den eigenen Augen sehen, das wollen wir. Erst wenn alle Zweifel ausgeräumt sind, können wir uns für eine Sache entscheiden. Ich denke aber, das funktioniert nicht wirklich. Ein bisschen Mut, ein bisschen Vertrauen und wir können uns für eine Sache entscheiden trotz mancher Zweifel. Trotz fehlender Beweise. Einer der Freunde Jesus, Thomas, sagte frech und ehrlich in der Bibel: "Erst muss ich die Nagelwunden in seinen Händen sehen und mit meinen Fingern berühren und meine Hand in seine durchbohrte Seite legen. Vorher glaube ich das keinesfalls.". Tja, so dumm und naiv waren die Menschen vor ca. 2000 Jahren offensichtlich nicht. Sie haben auch nicht alles und jedem geglaubt. Toll, dass die Bibel ganz offen und ehrlich von diesen Zweifeln und Fragen berichtet. Und wie reagierte Jesus? Hat er ihn rausgeschmissen wegen seiner Zweifel? Nein. Thomas durfte ihn anfassen, Thomas durfte Jesus testen und ausprobieren. Lassen Sie sich auch überzeugen von Gottes guter Botschaft in der Bibel, im Herzen und im Verstand. Ohne Angst und Zwang. Wägen Sie Vor- und Nachteile ab. Probieren Sie den Glauben aus. Es ist mehr, als eine Probefahrt mit dem Auto. Die Bibel sagt, dass vom Glauben an Jesus ein richtig tolles Leben – sogar über den Tod hinaus – abhängt. Weil das die Wahrheit ist, bin ich davon überzeugt, dass Gott Sie bei Ihrer Probe überzeugen wird. Im Herzen und auch im Verstand.

Marc Gommlich, Pastor