Gottesdienst mit Open Doors

Verein im Dienst der verfolgten Christen

Langenhagen. „Weltweit werden etwa 100 Millionen Christen aufgrund ihres Glaubens verfolgt. Christen sind damit die am meisten verfolgte Glaubensgruppierung", so die Überzeugung des Vereins Opendoor. Die Elia-Kirchengemeinde wird am Sonntag, 7. Juni, den Gottesdienst um 10 Uhr den verfolgten Christen widmen, und alle Interessierten sind dazu eingeladen. Durch Predigt und Bericht, wird gezeigt, dass Gott inmitten von Verfolgungen, Kriegen und Leid auf übernatürliche Art und Weise seine Gemeinde baut.
Referent Gunnar Garms, arbeitet seit dem Jahr 2007 für „Open Doors“ in Norddeutschland. Von 1996-2006 war er als Entwicklungshelfer in Zentralasien tätig. Er hat besondere Erfahrung mit Ländern, die vom Kommunismus und dem Islam geprägt sind.
„Open Doors“ ist ein internationales, überkonfessionelles, christliches Hilfs- und Missionswerk. In rund 50 Ländern versorgt es Christen, die aufgrund ihres Glaubens benachteiligt oder verfolgt werden mit Bibeln und christlicher Literatur, bildet Gemeindeleiter aus, engagiert sich für Gefangene, unterstützt die Familien ermordeter Christen und leistet Nothilfe. In Ländern mit Glaubensfreiheit hält das Werk Vorträge und Veranstaltungen in Kirchen und Gemeinden, um für das Thema Christenverfolgung zu sensibilisieren und zum Gebet für die verfolgte Kirche aufzurufen. Nach dem Gottesdienst steht ein Infotisch mit Broschüren und Material über die Arbeit des Vereins bereit.