Grafisches von Horst Janssen und „Blaues“ von Sabine Becker

Ab 1. Dezember: Jahreswendeausstellung in der Galerie Depelmann

Langenhagen. Eine rund 40 Arbeiten umfassende Schau mit Werken des Zeichners und Grafikers Horst Janssen steht im Foyer und damit im Zentrum der Jahreswendeausstellung der Langenhagener Galerie Depelmann.
Sabine Becker beschäftigt sich bereits seit über 20 Jahren mit den Farbpigmenten „Kobaltblau“ und „Miloriblau“, wie im Studio zu sehen ist. In den Galerieräumen und im Skulpturengarten werden neue Arbeiten der von der Galerie vertretenen Künstler gezeigt.
Aus insgesamt drei Privatsammlungen aus dem Norden Deutschlands und eigenem Bestand der Galerie stammen die bei Depelmann gezeigten Werke des als exzentrisch geltenden Hamburger Künstlers Horst Janssen (1929 bis 1995). Porträts berühmter Persönlichkeiten wie Gottfried Keller oder E.T.A. Hoffmann im Janssen-typischen „flackernden“ Strich sind ebenso zu sehen wie expressive Landschaften, Zeichnungen oder Farbradierungen, die an die Tradition japanischer Farbholzschnitte erinnern. Ausgebildet in Hamburg an der Landeskunstschule bei Alfred Mahlau und bei Paul Wunderlich, vervollkommnete der Künstler seine Technik ab 1969 in enger Zusammenarbeit mit seinem Drucker Hartmut Frielinghaus, der den Arbeiten durch Färbungen und den kreativen Einsatz von unterschiedlichen Drucktechniken und Papiersorten eine einzigartige Ausdruckskraft und Wirkung verlieh. Janssens Lebenswerk, das in großen Teilen im Oldenburger Horst-Janssen-Museum und im Goßlerhaus in Hamburg archiviert und präsentiert wird, umfasst allein über 3000 Blätter an Radierungen und 47 Radierzyklen. Janssen erhielt zahlreiche Ehrungen und Preise, darunter den ersten Preis der Biennale in Venedig 1968, und gilt heute als einer der bedeutendsten Grafiker und Zeichner der Nachkriegszeit.
Sabine Becker, geboren 1858 in Lübeck, experimentiert in ihren Bildern mit den unterschiedlichen Strukturen und ästhetischen Wirkungen der Pigmente Kobalt-und Miloriblau. Durch die verwendeten Bindemittel erzielt die Künstlerin starke Kontraste, bei denen die leuchtende Farbkraft des Kobaltblaus immer wieder neu die Sinne herausfordert. Die Künstlerin lebt am Bodensee. Die Eröffnung in der Galerie Depelmann läuft am Sonntag, 1. Dezember, von 11 bis 17 Uhr; die gesamte Ausstellung bis zum 1. Februar.