Grenzheide und Habereck

Stadt saniert Fahrbahnen

Vorbereitungen beginnen am 23. Oktober / für Asphalteinbau sind Sperrungen erforderlich
Im Auftrag der Stadt Langenhagen beginnen am Montag, 23. Oktober, die Vorbereitungen für die Fahrbahnsanierung der Straßen Grenzheide und Habereck. Dabei werden unter anderem die marode Gosse entfernt, Schächte angeglichen und Abläufe reguliert. In der Straße Grenzheide wird zudem Stabilisierungsgitter eingebaut. Für die bis zu zwei Wochen andauernden Vorbereitungen werden die Fahrbahnen eingeengt. Gegebenenfalls wird der Verkehr mit Ampeln am Baubereich vorbeigeleitet. Alle Grundstücke sind während dieser Bauphase mit Fahrzeugen zu erreichen. Nach derzeitigem Bauplan sollen am Ende der 44. Kalenderwoche die alten Fahrbahnen abgefräst werden. Für jeweils einen Tag werden dann entlang Grenzheide und Habereck vorübergehende Halteverbote eingerichtet, um auszuschließen, dass abgestellte Fahrzeuge eventuell beschädigt werden.
Der Asphalteinbau ist für den Zeitraum Ende Oktober bis Anfang November vorgesehen. Die Straßen werden dann voraussichtlich einen Tag lang komplett gesperrt; Fuß- und Radwege bleiben frei. Die Gesamtmaßnahme ist in zwei Bauabschnitte unterteilt:
Bauabschnitt a: nördlicher Teil Grenzheide – im Abschnitt südlich der Einmündung Bauernwinkel und Schnittenhorn; Habereck auf kompletter Strecke (inklusive Stichstraße)
Bauabschnitt b: südlicher Teil Grenzheide – im Abschnitt zwischen Bauernwinkel und Einmündungsbereich Reuterdamm (Höhe der Hausnummer Reuterdamm 85)
Anwohner der Grenzheide, Habereck und Schnittenhorn, die ihre Fahrzeuge an den Tagen der Vollsperrungen benötigen, sollten diese rechtzeitig außerhalb der Sperrbereiche abstellen. Die Stadt Langenhagen kann keine Ersatzparkfläche anbieten.
Nach dem Asphalteinbau folgen voraussichtlich in der 46. Kalenderwoche noch abschließende Arbeiten. Diese dauern voraussichtlich zwei Tage und werden unter Verkehr, bei eingeengter Fahrbahn oder mit halbseitiger Ampelregelung durchgeführt.
Die oben genannten Termine und Abläufe entsprechen dem aktuellen Planungsstand. Der Ablauf kann sich auch in Hinblick auf die Witterungsverhältnisse ändern.
Für die Fahrbahnsanierung der Straßen Grenzheide und Habereck hat die Verwaltung die Webseite www.langenhagen.de/grenzheide-habereck eingerichtet. Dort gibt es Informationen zu eventuellen Planungsänderungen.
Darüber hinaus bietet die Verwaltung für die Dauer der Arbeiten folgenden Service an: Senden Sie eine kurze E-Mail an die Adresse grenzheide-habereck@langenhagen.de, um Benachrichtigungen zu erhalten, wenn Sperrungen bevorstehen oder sich gegebenenfalls die Termine ändern sollten. Die E-Mail-Adressen werden nicht an Dritte weitergeben, ausschließlich für den Zeitraum der Fahrbahnsanierung Alt-Godshorn gespeichert und im Anschluss daran gelöscht.
Die Stadtverwaltung bietet für alle derzeitigen Fahrbahnsanierungen im Stadtgebiet eine Hotline unter der Telefonnummer (0511) 73 07 95 95 an. Für weitere Auskünfte stehen Ihnen der Projektleiter Herr Kästner (andreas.kaestner@langenhagen.de) sowie die Leiterin der Abteilung „Verkehr und Straße“ Anette Mecke (anette.mecke@langenhagen.de) gerne per E-Mail zur Verfügung.
 Die Investitionskosten belaufen sich auf etwa 167.000 Euro. Auf einer Gesamtfläche von knapp 4.000 Quadratmetern (1.900 Quadratmeter Grenzheide und 2.000 Quadratmeter Habereck) werden vier Zentimeter der Deckschicht abgefräst und anschließend erneuert.
Friedhofsverwaltung und Autohaus haben eine Vorinformation zur Baumaßnahme erhalten
An die Anwohnerinnen und Anwohner der Straßen Grenzheide, Habereck und Schnittenhorn verteilt die Stadtverwaltung ein Informationsschreiben.