Große Idee mit schlichtem Ergebnis

Gemeinsam mit Teilnehmern aus dem Margeritenhof eröffneten die Abiturientinnen die Bilderausstellung im Rathaus-Foyer. (Foto: G. Gosewisch)

IGS-Schülerinnen präsentieren Mal-Projekt

Langenhagen (gg). Das Ergebnis eines IGS-Schüler-Projekts ist nun im Rathaus-Foyer zu sehen. Die Ausstellung mit dem viel versprechenden Titel „Langenhagen malt“ ist noch bis zum 31. März aufgebaut. Zum Hintergrund: Alle Schüler des 13. Jahrgangs müssen an der IGS eine Projektarbeit abgeben. Die Abiturientinnen Denise Baehrens, Sabrina Wieters, Michelle Heinrichs, Alwine Kuhn und Milena Chiodi standen nun vor dieser Aufgabe, haben ein Team gebildet. Sie alle haben den Fächerschwerpunkt Kunst. Gemeinsam entwickelten sie die Idee zu einem Bürgeraufruf. Menschen sollen sich mit ihrem Wohnort beschäftigen und ihre Verbundenheit mit Langenhagen bildlich ausdrücken. Jeder Teilnehmer sollte seinen eigenen Stil entwickeln und ausleben. Damit sich viele Interessierte beteiligen, wandten sie sich an Einrichtungen - generationsübergreifend - ans Senioren- und Pflegeheim Margeritenhof, ans Altenzentrum Eichenpark, an die DRK-Kita Eentje Rummert und an die Kita der Elisabethgemeinde. Sie gaben Motivimpulse und begleiteten die Malarbeit. Erhofft hatten sich die Schülerinnen, dass Langenhagen aus unterschiedlichsten Blickwinkeln gespiegelt wird. Leider sind die meisten der rund 40 abgegebenen Bilder recht banal, sowohl in Bezug auf den Malstil als auch auf das Motiv. Die Impulse der Schülerinnen scheinen kopiert worden zu sein. Die Qualität der ausgestellten Bilder ist jedoch nicht wichtig. Die seitens der IGS gestellte Aufgabe wurde mit der Projektidee und Durchführung von den Schülerinnen erfüllt. Eine Dokumentation und eine Präsentation für die Bewertung durch die Lehrer schließt das Projekt ab.