"Großer romantischer Geist"

Pianist Albert Mamriev wird in Langenhagen gastieren.

Klavierkonzert mit Albert Mamriev am 18. Februar

Langenhagen. Ein eindrucksvoller Musikabend ist für Mittwoch, 18. Februar, um 19.30 Uhr im Ratssaal, Marktplatz 1, angekündigt. Immer ausdrucksstark und emotionsreich, spielt der virtuose hannoversche Pianist Albert Mamriev Werke von Alexander Skrjabin, aber auch von Liszt, Chopin und Alkan. Der Pianist und Komponist Alexander Skrjabin (1872-1915) schuf mehrere beeindruckende Werke für Klavier, von denen an diesem Abend Etüden und Präludien erklingen.
Als "großen romantischen Geist" bezeichnete der "Daily Telegraph" London Albert Mamriev, und "reine Virtuosität" nannte der "Nordbayrische Kurier" sein Klavierspiel. Mamriev wurde 1974 in Dagestan geboren wurde und studierte in Moskau, Tel Aviv und Hannover. Seit er den ersten Preis beim "Delia Steinberg International Piano Competition" in Madrid gewann, hat er sich international als einer der vielseitigsten Pianisten seiner Generation etabliert. Der Gewinner vieler internationaler Klavierwettbewerbe konzertiert weltweit bei zahlreichen renommierten Festivals. Er gibt regelmäßig Meisterkurse in China, Deutschland, Island, Israel, Italien, Spanien, der Ukraine und den USA.
Der Eintritt kostet zehn Euro. Anmeldungen nehmen die VHS-Geschäftsstellen im Eichenpark und im Treffpunkt persönlich, schriftlich, per Fax (0511) 73 07 97 18 oder per E-Mail info@vhs-langenhagen.de entgegen.