Großes Aufgebot an den Teichen

Systematisch wurde der Stadtpark-Teich nach der vermeintlich verunglückten Person durchsucht. (Foto: S. Bommert)

Wasserunfall vermutet, Feuerwehr musste handeln

Langenhagen. Aufgrund einer Alarmierung der Regionsleitstelle mit dem Stichwort "Person im Wasser" gab es am Sonntag um 11.51 ein Großaufgebot von Feuerwehr und DLRG am Stadtpark-Teich. Spaziergänger hatten ein Fahrrad und eine Tasche am Seeufer entdeckt. Schwimmer wurden im See nicht wahrgenommen. Die Indizien gaben das Ausmaß der Alarmierung vor: Die Möglichkeit eines Wasserunfalls musste angenommen werden.
Die erst eintreffenden Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Langenhagen und Krähenwinkel bildeten zunächst Ketten, um den brusttiefen See einer Schnellsichtung zu unterziehen. Im weiteren Verlauf kamen Tauscher der DLRG Langenhagen und Krähenwinkel zum Einsatz.
Nach gut einer Stunde wurden die Suchmaßnahmen erfolglos abgebrochen. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Krähenwinkel und Langenhagen, die Besatzung des Einsatzleitwagens 2, die Tauchergruppen der DLRG Krähenwinkel und Langenhagen, sowie die Tauchergruppe der Stadtfeuerwehr Lehrte. Weitere auf Anfahrt befindlichen Tauchergruppen aus der Region konnten wieder einrücken, soe die Nachricht von Feuerwehrsprecher Stephan Bommert.