Großes Zauntor aufgeschlossen

Die bisherige Eingangspforte der Grundschule bleibt vorerst geschlossen. (Foto: G. Gosewisch)

Zufahrt Grundschule geändert, Zellerie ist Spielstraße

Kaltenweide (gg). Für eine kleine Änderung beim Zugang zur Grundschule ist die Stadtverwaltung nun tätig geworden. Aufgeschlossen worden ist das Zauntor in der hinteren Zellerie. Das bisher genutzte kleine Fußgängertor wurde verriegelt. „Ortsratsmitglieder, Schulleitung und Verwaltung testen die Neuerung zunächst bis Jahresende“, so die Mitteilung der Stadtsprecherin Juliane Stahl. Auf die Verlegung des Eingangs haben sich nach ihrer Ausführung Vertreter des Ortsrates, der Schule sowie der Verwaltung bei einem Ortstermin Ende September verständigt. Unübersichtliche Verkehrssituationen während der Hol- und Bringzeiten sollen damit vermieden werden. Die Stadtsprecherin ergänzt: „Ob der gewünschte Effekt eintritt, prüfen Schulleitung und Ortsratsmitglieder in den nächsten Monaten. Bis Ende des Jahres soll der neue Eingang erprobt werden.“
„Seit Jahren ist die problematische Situation an der Zellerie bekannt“, teilt der stellvertretende Ortsbürgermeister Domenic Veltrup mit, „Jeden Morgen wieder, zu viele Elterntaxis, wild durcheinander parkend oder haltend.“ Da große Lösungen, wie beispielsweise neue Einbahnstraßen, nicht realisierbar seien, gebe es nun kleine Maßnahmen. Domenic Veltrup erklärt: „So parken seitdem die Angestellten der Kita, des Hortes und der Schule an der Sporthalle, um den Eltern mehr Parkplätze frei zu halten.“ Seitens der Stadtverwaltung sei kurzfristig ganze Arbeit geleistet worden: „Der Weg vor der Feuerwehrzufahrt wurde gereinigt und die Wiese gemäht. Poller auf den Parkplätzen gegenüber des neuen Eingangs wurden eingesetzt, um dort die Parkplätze für die Kinder frei zu halten.“ Dass die Stadtverwaltung für die Zellerie den Status Spielstraße angeordnet hat, begrüßt Domenic Veltrup ausdrücklich. Er sagt: „Hier ist die Stadtverwaltung von sich aus tätig geworden. Das finde ich gut.“