Großzügige Gräber in Meinekes Garten

Gemeinsames Engagement für Meinekes Garten (hinten von links): Bernd Vogel, Daniel Behringer, Wilhelm Ehlers, Albert Peinemann, Ulrike Jagau, Inge Aping und Bettina Praßler-Kröncke; vorn: Frank Priegnitz (links) und Uwe Spieckermann. (Foto: O. Krebs)

Nähere Auskünfte am Sonntag, 20. November, um 11 Uhr auf dem Kirchenfriedhof

Langenhagen (ok). Erst entstand die Idee auf dem Papier, dann im Modell und zu guter Letzt dann auf dem Gelände des kirchlichen Friedhofs an der Karl-Kellner-Straße. Jetzt ist "Meinekes Garten" fast fertig. Fünf Grabsteine sind vom Steinmetz abgebaut, gereinigt und restauriert worden. Die Idee war, die Grabsteine als Zentrum einer Grabanlage zu verwenden. "Die historischen Grabmale sollen erhalten, in eine moderne Grabanlage mit Grabstätten einbezogen werden. Das beinhaltet natürlich auch die Pflege", sagt Bettina Praßler-Kröncke, Pastorin und Vorsitzende des Friedhofsausschusses. Alle Grabarten, die sich früher auf dem Friedhof befunden haben, sind in einer Anlage zusammengefasst worden. Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen: Eine Grabanlage, in deren Zentrum mit historischen Grabmalen mit historischen Elementen, einer Bank und einem Trauerelement ein Platz geschaffen wird, der zum Bleiben und zur Kommunikation einlädt und auch Raum gibt, vor der Beisetzung an der Urne noch einige Worte zu sprechen. Zurzeit umfasst die Anlage rund 50 Grabstätten – Reihengrabstätten für Urne und Sarg und Partnergrabstätten für Urnenbeisetzungen. Teilweise sehr großzügig, mit viel Luft und Raum. An Erweiterungsmöglichkeiten wird gedacht; das Angebot richtet sich flexibel nach der Nachfrage. Bedürfnisse der Angehörigen fließen in zukünftige Planungen mit ein. Bei den Grabsteinen gibt es auch verschiedene Optionen. Die Preise bewegen sich in einem Rahmen von etwa 2.500 bis etwa 5.500 Euro; genaue Preise bei der Friedhofsverwaltung Elisabethkirche unter der Telefonnummer (05 11) 77 65 77. Wer Interesse hat und mehr wissen möchte, kann sich gern am Sonntag, 20. November, um 11 Uhr auf dem Friedhof informieren; der Posaunenchor der Matthias-Claudius-Kirche unter der Leitung von Robert Klassen wird auf dem Kirchenfriedhof musizieren; Friedhofsverwaltung, Steinmetze und Gärtner Rede und Antwort stehen.