Grüne Ratsfraktion unterwegs

Antoaneta Slovava (von links), Maren Rietschel, Dirk Musfeldt und die Ophelia-Mitarbeiterinnen Annita Niclaus, Corona Bröker und Heike Eichler.

Finanzielle Hilfe für Ophelia erörtert

Langenhagen. Zu einen Informationsaustausch begrüßte die Geschäftsführerin des Vereins Ophelia, Antoaneta Slavova, die Mitglieder der Grünen Ratsfraktion Dirk Musfeldt und Maren Rietschel und den Ortsverbandsvorsitzenden Rolf Linnhoff. Ophelia leistet Beratung für Frauen und Mädchen, die Gewalt erfahren haben. Fünf hauptamtliche und drei nebenamtlich tätige Mitarbeiterinnen beraten zudem präventiv, bieten Projekte auch in Schulen an. „Dies ist die einzige Gewaltberatungsstelle für Frauen im Bereich Langenhagen, Wedemark, Isernhagen und Burgwedel", sagt Antoaneta Slavova, „ und wir arbeiten unter starker Platznot. Zwei Büros und ein Gruppenraum lassen nur eine eingeschränkte Beratung zu. Belastend für unsere Arbeit ist auch die finanzielle Situation des Vereins". Der Verein wird durch das Land Niedersachsen, die Region Hannover die vier Gemeinden und durch Spenden finanziert. Jedes Jahr müssen die finanziellen Mittel neu beantragt werden. Eine sichere Finanzierung würde die Arbeit sehr erleichtern. Außerdem wurden die Kostensteigerungen in den letzten Jahren bei den Zuwendungen der Stadt Langenhagen nicht berücksichtigt. „Wir halten die Arbeit des Vereins für außerordentlich wichtig“, sagt Dirk Musfeldt “ und werden uns für eine solide finanzielle Unterstützung durch die Stadt Langenhagen einsetzen.“