Grüße gehen nach Sankt Petersburg

Sie hatte die Idee mit der Postkarte: Margarita Schmidt bekam von ECHO-Verlagsleiter Thorsten Schirmer ein Geschenk für ihre Initiative.Foto: O. Krebs

ECHO verkaufte 400 Postkarten auf der Wirtschaftsschau

Langenhagen (ok). Sie ist 81 Jahre alt, kommt ursprünglich aus Sankt Petersburg und findet Langenhagen einfach "schön und gemütlich und vor allen Dingen sehr sauber". Seit Dezember vergangenen Jahres lebt Margarita Schmidt in Langenhagen bei ihrer Tochter Lilia Bönnemann, kann zwar kaum Deutsch sprechen, aber sehr gut lesen. Zu ihrer Lieblingslektüre gehört auch das ECHO, in dem sich die rüstige Seniorin über die neuesten Entwicklungen in der Flughafenstadt informiert. Und auch gleich eine gute Idee parat hatte, die das ECHO prompt umgesetzt hat. Margarita Schmidt wollte an ihre Bekannten in Russland Postkarten mit Langenhagen-Motiven verschicken, hat aber nirgendwo in Langenhagen welche gefunden. Sie regte an, zum 700-jährigen Jubiläum solche Souvenirs aus der Flughafenstadt zu drucken. Gesagt, getan: ECHO-Verlagsleiter Thorsten Schirmer ging bei schönem Wetter auf Fotosafari und ließ seine gesammelten Eindrücke dann zu Papier bringen. Postkarten, die auf der Wirtschaftsschau zum Verkauf angeboten wurden. Eine Aktion, von der auch die Tafel profitierte, denn die Hälfte des Erlöses floss in die engagierte Arbeit des Vereins. Und es hat sich richtig gelohnt, denn etwa 400 Postkarten brachte ECHO-Mitarbeiterin Anke Lange am Sonnabend und am Sonntag an die Frau oder an den Mann. Außer einem Geschenk bekam auch Margarita Schmidt so viele überreicht, wie sie wollte. Natürlich kostenlos, denn ohne sie wäre diese tolle Aktion ja gar nicht zustande gekommen.