Gut Schuss war angesagt

Bürgermeister im Gespräch: Dietmar Grundey, Schulenburg (links) und Reiner Godorr, ehemaliger Ortsbürgermeister in Godshorn und Gründer des Maibockschießens, rechts stehend: Anneli Boy. (Foto: D. Lange)

34. Maibockschießen in Godshorn

Godshorn (dl). Rund 120 Gäste aus Kirche, Kultur, Politik, Wirtschaft und Sport trafen sich jüngst im Godshorner Dorfgemeinschaftshaus zum 34. Maibock-Schießen. Wobei dem Schießen eher die Bedeutung einer sportlichen Rahmenhandlung zukommt zur Förderung des allgemeinen Spaßfaktors. Beides, der sportliche Wettbewerb, wenn es denn einer ist, als auch die anschließenden Gespräche untereinander dienen vielmehr dem gemeinschaftsstiftenden Zweck, sich kennenzulernen und auszutauschen. Bis die Schießergebnisse ausgezählt sind und der Sieger feststeht, dauert es ja immer etwas. Bis dahin und auch danach ist Zeit und Gelegenheit, sich den Erzeugnissen niedersächsischer Braukunst zu widmen und miteinander zu kommunizieren. Netzwerken nennt man das auf Neudeutsch und meint damit, Kontakte zu pflegen und auszubauen. Dieses sowie der Maibockschmaus und der gemütliche Plausch bei einem Glas des namensgebenden Gerstensafts stehen an diesem Nachmittag mindestens eben so hoch im Kurs wie das Sportliche. Nicht ohne Grund wird Letzteres deshalb stets auf den Anfang gelegt. Und wie bei jedem Wettbewerb gibt es am Ende auch einen Sieger zu feiern. Der heißt in diesem Jahr Rainer Fredermann und ist CDU-Abgeordneter im Niedersächsischen Landtag.