Gymnasium hilft jedes Jahr zu Weihnachten

Freundschaft über Ländergrenzen hinweg (von links): Irene Kretschmer, Zeljko Dragic, Radmila Micic, Ehefrau des Bürgermeisters, Bürgermeister Mico Micic und Referentin Slavka Mitrovic.Foto: O. Krebs

Geschenke gehen regelmäßig in die befreundete Stadt Bijeljina

Langenhagen (ok). Schon seit 17 Jahren ist es eine gute Sitte, die Weihnachtsgeschenke vom Gymnasium nach Bijeljina zu geben. Die Stadt in Bosnien-Herzegowina, mit der Langenhagen einen Freundschaftsvertrag hat. Federführend bei der ganzen Aktion ist der Verein „Hilfe für das junge Leben“ mit seinem Vorsitzenden Zeljko Dragic. Dem Verein gehören zurzeit 39 Mitglieder an. Mit dem Gymnasium hat die Stadt Bijeljina – eine Stadt mit 100.00 Einwohnern, davon 40.000 Flüchtlinge, die vom Hochwasser im vergangenen Jahr sehr gebeutelt war – bereits intensive Beziehungen geknüpft. Im Mai läuft zum Beispiel eine gemeinsame Ausstellung mit bosnischen Schülerinnen und Schülern im CCL: Für die Opfer der Hochwasserkatastrophe – 10.440 Objekte standen unter Wasser, insgesamt 300.000 Hektar– hat das Gymnasium extra gesammelt. Betroffen waren rund 35.000 Menschen, 10.000 mussten ihre Häuser verlassen. Etwa 1.000 Euro sind zusammengekommen; Waren im Wert von 700 Euro sind es in jedem Jahr zu Weihnachten. Schulleiterin Irene Kretschmer: „Das ist für uns ein wichtiges Standbein.“ Zum Stadtempfang waren jetzt vier Delegierte aus Bijeljina zu Gast. Als Dank für das Engagement des Gymnasiums gab es für Schulleiterin Irene Kretschmer eine schöne Urkunde und ein Buch über die bosnische Stadt, mit der Langenhagen seit einigen Jahren freundschaftlich verbunden ist. Das Gymnasium stellte sich dann noch beim Markt der Möglichkeiten der interessierten Öffentlichkeit und vor allen Dingen den Viertklässlern vor.