HÄRKE HILFT! dem Hospizverein

Der Hospizverein Langenhagen plant weitere Schritte.

Ehrenamtliche benötigen Schulungen und eine professionelle Koordinatorin

Langenhagen. Der Hospizverein Langenhagen freut sich über eine unerwartete Spende. Ihm kommt der Anteil für Langenhagen der Aktion HÄRKE HILFT! zugute, mit der die Peiner Privatbrauerei Härke anlässlich ihres 120-jährigen Bestehens in diesem Sommer karitative Organisationen in Niedersachsen unterstützt. Bei der Auswahl waren sich die Redaktion des Langenhagener ECHO und die Brauer Matthias und Martin Härke einig: „Für die Totkranken und ihre Angehörigen ist Begleitung extrem wichtig; das wollen wir unterstützen.“
Für den Hospizverein Langenhagen, der seit 18 Jahren besteht, sind heute mehr als 25 geschulte ehrenamtliche Helferinnen im Einsatz. Sie betreuen und begleiten Sterbende und deren Angehörige – zu Hause, im Krankenhaus oder im Pflegeheim. Hier stehen Menschen ihren Mitmenschen in den allerschwersten Stunden ihres Lebens und Abschiednehmens zur Seite. Überkonfessionell und unabhängig. Darüber hinaus berät der Verein in allen Fragen rund um Patientenverfügungen, Vollmachten und die Möglichkeiten einer Schmerztherapie.
Die Spende von HÄRKE HILFT! kommt sehr gelegen, sagt Gerhard Friebe, Beisitzer für Organisation und Verwaltung: „Kontinuierliche Ausbildung und die Begleitung der Ehrenamtlichen lassen sich schwerlich ohne Spenden finanzieren. Hinzu kommt, dass wir beabsichtigen, ab Herbst eine so genannte Koordinatorin einzustellen, die die Geschäftsstelle leitet, die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und die Einsatzplanung für die Ehrenamtlichen abstimmt.“
Die Privatbrauerei Härke hat für HÄRKE HILFT! Ein Cent für jede in diesem Sommer verkaufte Flasche ausgelobt, bislang mehr als 22.000 Euro (aktueller Stand unter www.haerke-hilft.de). Und die Aktion läuft noch bis zum 31. August. Vom Endbetrag wird ein Elftel an den Hospizverein Langenhagen gehen. Dazu kommen noch Zuwendungen von Gastronomen, die im Rahmen von HÄRKE HILFT! während der Fußball-Weltmeisterschaft zwei Cent je gezapftem Glas Härke für den guten Zweck gespendet haben.