Häuser im Schaufenster

Fertighauswelt: Großer Auffwand für die Kunden: Ausstellungsmanager der Fertighauswelt Rudolf Sellhorst berät Häuslebauer.Foto: G. Gosewisch

Fertighauswelt an der A2 etabliert sich und lädt zum Sommerfest ein

Langenhagen (gg). Was zum Verkauf steht, muss im rechten Licht für die Kunden präsentiert werden. Dass dieses auch für ganze Häuser gilt, zeigt die Fertighauswelt an der A2 zwischen Langenhagen und Godshorn. Wie in einer kleinen Siedlung reihen sich 19 Wohnhäuser an einem Rundweg entlang und bilden eine begehbare Präsentation. Sogar die Gartenanlagen um die Häuser sind perfekt in Szene gesetzt. „Wer sich für den Bau eines Eigenheims interessiert, fragt sich natürlich, wie das fertige Haus aussehen würde. Zeichnungen und Pläne sind sehr aussagekräftig, aber bieten nicht das, was ein begehbares Haus bietet.“, erklärt Rudolf Sellhorst beim Rundgang durch das Ausstellungsgelände. Als Aussstellungsmanager der Fertighauswelt kennt er die Wünsche der Kunden, die beim Bau eines Fertighauses immer häufiger individuelle Ausstattungswünsche realisiert haben wollen und sich dafür in der Fertighauswelt informieren. Umfangreiche Beratung zur möglichen Bauausführung, zur Haustechnik und zu energetischen Aspekten sind nach Meinung von Dr. Frank Gussek, Vize-Präsident des Ausstellungsbetreibers Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) und Geschäftsführer des Fertighaus-Herstellers Gussek-Haus, die entscheidenden Gründe für die sehr hohen Besucherzahlen: „In den fünf Jahren seit der Eröffnung haben 200.000 Besucher die Fertighauswelt besucht. Wir freuen uns besonders, dass unsere Beratung von Besuchern nachgefragt wird, die schon sehr gut informiert sind und hier noch die letzte Bestätigung für ihre Entscheidung zur Eigenheimerstellung finden. Das Besondere ist hier, dass alle Häuser in Holz-Fertigbauweise erstellt sind. Daraus resultieren besonders günstige Werte der Energieeffizienz.“ Vom so genannten Mit-Bau-Haus, bei dem die Eigentümer handwerkliche Teilleistungen selber übernehmen und Kosten sparen, bis zum schlüsselfertig erstellten Haus, bei dem sogar der Gartenbereich komplett erstellt wird, reicht die Vielseitigkeit der möglichen Ausführung. Immer enger wird nach Auskunft von Dr. Frank Gussek der Markt für die Hersteller von Fertighäusern. Nur noch etwa 80.000 Baugenehmigungen würden pro Jahr ausgesprochen, vor zehn Jahren waren das noch mehr als das doppelte. „Neu ausgewiesene Baugebiete bringen immer eine gewisse Belebung in der Nachfrage. Wir sehen da die Gesamtheit, das Kaltenweider Weiherfeld hat für uns keine Sonderstellung.“, erklärt er. Neu ist der Katalog zur Fertighauswelt, der alle Fragen rund um die Realisierung eines Eigenheims beantwortet. Vorgestellt werden auch die 17 Hersteller, die ihre Modellhäuser in der Ausstellung präsentieren.
Zum fünften Jubiläum der Ausstellungseröffnung am Wochenende des 21. und 22. August 2010 sind Besucher von 11 bis 18 Uhr zu einem Sommerfest mit vielen Attraktionen eingeladen. Auch für Kinder wird ein buntes Programm geboten. Informationen zu weiteren Aktionen sind auf der Internetseite www.fertighauswelt-hannover.de zu finden. Durch Kooperation mit dem benachbarten Flughafen sind auf dieser Seite auch Tickets für Airport-Nachtführungen zu bekommen.