Harald Sandmann übernahm Dirigentenstab

Der gut gelaunte geschäftsführende Vorstand des Blasorchesters der Stadt Langenhagen (von links): Dirigent Harald Sandmann, Finanzwart Katrin Völz, Geschäftsführer Gero Kretschmer und sein Vertreter Steffen Elbing. Foto: K. Raap

Neue Führungsriege beim Blasorchester der Stadt Langenhagen

Langenhagen (kr). Wichtige Veränderungen in seiner Führungsriege meldet das Blasorchester der Stadt Langenhagen. Der geschäftsführende Vorstand wird jetzt gebildet von Geschäftsführer Gero Kretschmer, im Orchester Registerführer der Trompeten, seinem Vertreter Steffen Elbing, ebenfalls Trompeter, und Finanzwart und Flötistin Katrin Völz. Außerdem gehört mit Harald Sandmann ab sofort, und das ist neu, auch der musikalische Leiter dem Vorstand an. „Und mit der Wahl unseres neuen Dirigenten“, so betonte Gero Kretschmer in einem Gespräch mit dem Langenhagener Echo“, haben wir sicherlich einen Glücksgriff getan.“ Harald Sandmann habe beim Probedirigieren auf Anhieb sämtliche Musiker überzeugte und sich problemlos gegen einige Mitbewerber durchgesetzt. Der 1968 in Schmallenberg geborene Dirigent und studierte Tubist ist seit dem 1. Oktober 2013 zweiter Musikoffizier und stellvertretender Leiter des renommierten Heeresmusikkorps Hannover. Zurückblicken kann er nach ersten Studien mit Klavier, Tuba und Musiktheorie auf ein insgesamt 35jähriges musikalisches Wirken, verbunden mit wichtigen Weiterbildungs-Stationen und interessanten Engagements. Mit erfolgreich absolvierten Aufnahmeprüfungen für den Militärmusikdienst bei der Bundeswehr und an der Robert-Schumann-Musikhochschule Düsseldorf setzte er den Grundstein für seine Karriere. Bei verschiedenen hochkarätigen Tuba-Dozenten bildete er sich ständig weiter. Gleichzeitig absolvierte er eine Ausbildung als Pianist und Kontrabassist. Sein Diplom als Orchestermusiker folgte 1991. Er wirkte mit bei zahllosen Rundfunk-Produktionen in diversen Profi-Orchestern und bekannten Blechbläserensembles und qualifizierte sich für angesehene Spezialkurse. Bald arbeitete er auch als Komponist und Arrangeur. 2001 begann Harald Sandmann seine Ausbildung als Musikoffizier bei der Bundeswehr. Einen weiteren Schwerpunkt nahm schnell das Dirigieren ein. „Ein Höhepunkt für mich“, so Sandmann, „waren Meisterkurse bei den weltberühmten Dirigenten Kurt Masur und Bernard Haitink.“ Die neue Aufgabe in der Flughafenstadt reize ihn sehr, meinte Sandmann, er sei überzeugt, in einem sehr harmonischen Umfeld einiges bewegen zu können.
Harald Sandmann tritt beim Blasorchester der Stadt Langenhagen die Nachfolge von Kai Philipps an, der das Orchester in den letzten elf Jahren führte und prägte. „Wir haben ihm sehr viel zu verdanken“, resümierte Geschäftsführer Gero Kretschmer, „er kam in einer schwierigen Umbruchphase zu uns, die er vorbildlich meisterte. Besonders sein Gespür für außergewöhnliche Showeinlagen und sein Verständnis für die Auswahl der Musikstücke haben wesentlich zum Erfolg des Orchesters beigetragen.“ Er habe es immer verstanden, die Musiker schon in den Proben an ihre individuellen Leistungsgrenzen zu führen. Seine ehrliche und menschliche Art sei vorbildlich gewesen. „Kai Philipps ist es nicht leicht gefallen“, den Dirigentenstab abzugeben“, unterstrich Gero Kretschmer, „aber als freischaffender Musiker musste er nicht selten andere zeitliche Prioritäten setzen.“ Darüber hinaus sei es aber auch normal, wenn sich nach einem Jahrzehnt intensiver und erfolgreicher Zusammenarbeit die Wege zwischen Orchester und Dirigent trennten.
Im Mittelpunkt des vielfältigen Auftritts-Programms 2015 mit über einem Dutzend Auftritten steht das große Jahreskonzert am 25. April im Theatersaal. Äußerst beliebt sind auch die zünftigen Stadtteilkonzerte in Schulenburg in der Reithalle Mitschke am 15. September und am 13. Oktober im Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel sowie das ECHO-Konzert Heiligabend gegenüber der Elisabethkirche. Präsent ist das Orchester auch beim gemeinsamen Schützenfest und beim „Goldenen Sonntag“ in Bad Pyrmont. Alle Konzerte werden rechtzeitig angekündigt.