Herbstputz für die Laubfrösche

Freiwillige Helfer des NABU Langenhagen beim Pflegeeinsatz in Kananohe. (Foto: G. Halle)

Naturschützer brauchen noch Unterstützung

Langenhagen. Der NABU-Ortsverein hatte Anfang Oktober zum Pflegeeinsatz an den Kleingewässern in Kananohe aufgerufen, und acht motivierte Naturschützer zogen mit Äxten, Sägen und Astscheren ausgerüstet zu den Laubfroschgewässern, um die Teiche für die nächste Saison vorzubereiten. Das Hauptziel war es, den aufkommenden Baumwuchs zu beseitigen und so eine Beschattung der Laichgewässer zu verhindern. Da dieses Mal ein Helfer mit Kettensäge dabei war, konnte auch dem massiven Weidengebüsch auf der Westseite des Gewässers zu Leibe gerückt werden. Dabei ist das Ziel, für eine Besonnung von Westen zu sorgen und dafür ein Weidengebüsch auf der Nordseite zu entwickeln, das einer Erwärmung des Wassers nicht im Wege steht.
Nach mehr als zwei Stunden harter Arbeit bei sommerlichen Temperaturen sehnten alle Beteiligten die wohlverdiente Pause herbei. Edeltraud und Hagen Richter hatten wieder die Verpflegung übernommen, und gestärkt durch Bohneneintopf, Kaffee und Kuchen machten sich die Helfer nach der Pause erneut an die Arbeit. Der Baumschnitt musste zusammengetragen und zu einem Reisighaufen aufgetürmt werden, um Igel und Ringelnatter einen Unterschlupf zu bieten. Nach vier Stunden intensiver Arbeit zogen die Naturschützer müde und zufrieden von dannen mit dem guten Gefühl, der Natur wieder ein bisschen geholfen zu haben.
Der nächste Pflegeeinsatz an den Kleingewässern in Kananohe findet am Sonnabend 25. Oktober, von 10 bis 14 Uhr statt. Treffpunkt ist der Parkplatz Hasenheide in Kananohe. Helfer sind herzlich willkommen. Um die kostenlose Verpflegung planen zu können, wird um eine Anmeldung bei Ricky Stankewitz bis zum 24. Oktober unter der Telefonnummer (0511) 27 08 20 19 oder per E-Mail ricky.stankewitz@nabu-langenhagen.de gebeten.