Hervorragende Musik-Mischung

In bester Form präsentierten sich im CCL Ernst Müller und seine „Langenhagener Symphoniker“. (Foto: K. Raap)

Großer Andrang bei Ernst Müllers buntem Weihnachtskonzert

Langenhagen (kr). Die Komposition “Alle Jahre wieder“ ist nicht nur eines der bekanntesten Weihnachtslieder weltweit, sondern vom Titel her seit über zwei Jahrzehnten quasi die Erkennungsmelodie bei Ernst Müllers alljährlichen Weihnachtskonzerten im City Center Langenhagen. Und die Musik mit den bestens vorbereiteten „Langenhagener Symphonikern“ kam auch diesmal wieder hervorragend an. Müllers Rezept „die Mischung macht´s“ klingt einfach, setzt allerdings eine einfallsreiche Programmgestaltung voraus. Mit Titeln wie „White Christmas“, „O du fröhliche“, „Stille Nacht“, „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ und aus aktuellem Anlass „Leise rieselt der Schnee“ war die Weihnachtslieder bestens vertreten. Auch der Opern- und Operettensektor durfte bei Ernst Müller nicht fehlen. Die bekanntesten Melodien aus der 1905 uraufgeführten Operette „Die lustige Witwe“ von Franz Lehar erwiesen sich auch im CCL als echte Gassenhauer. Bis zum Tod des Komponisten wurde die Operette weltweit über 300.000 Mal aufgeführt und mehrfach verfilmt. Zu den Dauerbrennern zählt Müller auch die „Tritsch-Tratsch-Polka“ von Johann Strauss. Sehr beliebt auch der Brautchor aus Richard Wagners romantischer Oper „Lohengrin“ mit dem populärsten Hochzeitsmarsch aller Trauungszeremonien.
Für eine echte Überraschung sorgte die Trompeterin Heike Nünke bei einem Solostück. Ausgesucht hatte sie sich für ihre Premiere die berühmte Melodie „Come back to Sorrento“, die schon von Stars wie Luciano Pavarotti, Elvis Presley, Frank Sinatra und Dean Martin interpretiert worden war. Heike Nünke setzte sich naturgemäß mit dem Trompeten-Arrangement von Harold Walters auseinander. Und sie tat das mit großem Ton und sicherer Intonation derart bravourös, dass der nächste Solo-Auftritt wohl bald folgen dürfte. Als routinierter und temperamentvoller Gast-Solist erwies sich einmal mehr „Teufelsgeiger“ Charly Neumann mit seiner „Ungarischen Rhapsodie“. Moderator Detlef Leonenko führte auch diesmal souverän und informativ durch die Veranstaltung. Als Gäste hatte er zum Konzertauftakt Ehrenbürgerin Waltraud Krückeberg und den Landtagsabgeordneten Rainer Fredermann begrüßt.