Herzilein, aber bitte mit Sahne

Sie wurden vom SoVD für aktive, langjährige Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrungen nahm der Ortsverbandsvorsitzende Günther Rümper vor. Foto: E.A. Nebig
 
Die Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe. Foto: E.A. Nebig

SoVD feierte im DGH das traditionelle Herbstfest

Krähenwinkel/Kaltenweide/(ne). Zum 35. Herbstfest hatte der SoVD-Ortsverband Krähenwinkel/Kaltenweide jetzt in das Dorfgemeinschaftshaus Krähenwinkel eingeladen. Die Gäste erlebten einen gemütlichen, fröhlichen bunten Herbstnachmittag mit einem tollen Unterhaltungsprogramm, dessen Mitwirkende mit viel Beifall bedacht wurden.
Der Ortsverband wird seit 1988 vom aktiven Mitglied der SoVD-Kunstgruppe, Günther Rümper geleitet. Während seiner bisherigen Amtszeit wandelte sich das Aufgabenfeld des Sozialverbandes erheblich. Heute sichert er das soziale Miteinander, nimmt persönliche Mitgliederbetreuung vor Ort wahr, berät in allen Fragen des Sozialrechts sowie der Rentenversorgung, nimmt Anträge entgegen und vertritt die Mitglieder vor Sozialgerichten. Hinzu kommt die nicht unerhebliche Freizeitbetreuung der Mitglieder mit einem ausgewogenem Jahres-Programm. Am vergangenen Sonnabend feierte der Ortsverband das 35. Herbstfest mit vielen Gästen im Krähenwinkeler Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Die Veranstaltung wurde musikalisch vom Alleinunterhalter Arno Ringel gestaltet, der auch die Show-und Comey-Truppe „Quer-Beat“ aus Lindwedel sowie die Tänzerinnen der Gruppe Paradies-Orientale musiktechnisch betreute. Zu den Ehrengästen im Saal des DGH gehörte der Krähenwinkeler Ortsbürgermeister Klaus-Konrad Behrens, der auch SoVD-Mitglied ist. Ortsverbandsvorsitzender Günther Rümper hielt eine kleine Begrüßungsrede, hielt einen Rückblick auf die SoVD-Arbeit in den vergangenen Monaten und gab Hinweise auf noch anstehende Veranstaltungen 2010. Am 9. November findet im DGH ein Matjes-Essen statt, am 20. und 21. die Ausstellung „Kunst und Handwerk“ der SoVD-Kunstgruppe und am 14. Dezember die Vorweihnachtsfeier. Der Rede schlossen sich Ehrungen verdienter Mitglieder an. Mit Ehrennadel und Urkunde des SoVD wurden für zehn Jahre aktive Mitgliedschaft folgende Mitglieder geehrt: Ortsbürgermeister Klaus-Konrad Behrens, Karin und Siegfried Wandelt, Elke Gallasch, Ilse Kutscher und Anni Boldt. Martin Stiller wurde für 25 Jahre ausgezeichnet. Nach diesem kleinen Festakt servierten Horst Waldfried und seine Mannschaft ein deftiges Festessen, ehe das bunte Unterhaltungsprogramm ablief. Günther Rümper hatte keine Kosten und Mühe gescheut, um bekannte Sänger und Musiker ins DGH zu holen. Das Programm reichte von Udo Jürgens , der seine Hits „… , aber bitte mit Sahne“ und „17 Jahr, blondes Haar … " zu Gehör brachte, Marianne Rosenberg und die Wildecker Herzbuben, bis hin zur schrillen Nina Hagen; leider nur, aber sehr gut, mit Playback-Verfahren dargestellt von Mitglieder der Gruppe Quer-Beat. Die Tänzerinnen der Gruppe Paradies-Orientale entführten in unbekannte Welten des Tanzes und zeigten, stilecht im Sari gekleidet, Tänze aus Indien, deren Bedeutung sie zudem anschaulich erläuterten. Mit dabei war auch die einst von Bill Ramsey besungene „Zuckerpuppe aus der Bauchtanzgruppe“, die er, wie sich am Ende des Songs herausstellt, einst in Wuppertal kennen lernte, als sie noch Elfriede hieß. Rundherum ein sehr gelungenes Fest, bei dem die Stunden wie im Fluge vergingen.