Hexen und Teufel blieben versteckt

Die Aikido-Gruppe machte sich auf den Weg in den Harz.

Aikidoka des VfB besteigen den Brocken

VfB Langenhagen. Die trainingsfreie Zeit der Sommerferien nutzten die Aikidoka des VfB Langenhagen auch in diesem Jahr wieder für eine außergewöhnliche Aktivität: die Besteigung des Brocken. Offenbar war auch Petrus beeindruckt und bescherte einen der seltenen sonnigen Tage: So fiel keiner der üblichen 1.800 Millimeter Niederschlag und die durchschnittliche Temperatur von knapp drei Grad Celsius wurde verachtfacht. So hinterließen die Athletinnen und Athleten eine Salzspur durch die Schweißtropfen.
Der landschaftlich sehr reizvolle Goethe-Weg führte über etwa acht Kilometer vom Torfhaus zum Brocken hinauf.
Die Aikidoka staunten aber auch über Höchstleistungen in der eigenen Gruppe: das im Stau verschollene Team stieß trotz einstündiger Verspätung fast zeitgleich zur ersten Gruppe hinzu - pünktlich zum Essen. So konnten alle auf das Gruppenfoto!
Nach gebührender Bewunderung der tollen Aussicht sowie der Mobilfunkanlagen (die Hobbyfunker!) traten sie den Rückweg an, auf dem erneut viele Naturwunder wie Schmetterlinge, Wollgras sowie blühender Fingerhut und blühende Heide zu entdecken waren. Nur die Hexen und Teufel hielten sich versteckt!
Damit niemand die Heimfahrt durstig oder hungrig antreten musste, kehrten sie noch einmal ein und staunten über die große Entfernung, die der Brocken nun wieder eingenommen hatte.
Nach den Ferien treffen sich die Sportlerinnen und Sportler wieder auf der Matte. Wer sich für die rein defensive Budosportart Aikido interessiert, findet weitere Informationen auf der Vereinshomepage www.vfb-langenhagen.de. Die ersten drei Trainingseinheiten sind kostenlose und unverbindliche Schnupperstunden.