„Hier darf ich einfach ich sein“

Gemeinschaftsspiele mit Kniff sorgten bei den JuLeiCa-Jugendlichen für viel Spaß. (Foto: A. Thumser)

50 neue JuLeiCas für die Evangelische Jugend

Langenhagen. „Hier darf ich einfach ich sein“ – diese Gewissheit war es wohl, die die JuLeiCa-Ausbildung des evangelischen Kirchenkreisjugenddienstes Burgwedel-Langenhagen zu etwas Besonderem machte. „Für mich war das wie ein Geschenk“, sagt Diakonin Anna Thumser. „Es war einfach schön zu sehen, wie in relativ kurzer Zeit eine persönliche Entwicklung möglich wurde und das Vertrauen untereinander wuchs.“
50 Jugendliche im Alter ab 15 Jahren nahmen in diesem Jahr an der JuLeiCa-Ausbildung im Kirchenkreis Burgwedel-Langenhagen teil. JuLeiCa steht für Jugendleiter-Card, eine Befähigung zur Gruppenbretreuung. Gemeinsam verbrachten die Teilnehmer acht arbeitsintensive Tage in der Jugendherberge Mardorf am Steinhuder Meer. Auf dem anspruchsvollen Ausbildungsplan stand eine Vielfalt von Themen: Kommunikation und Rhetorik, Entwicklungspsychologie und Kindeswohl, die Auseinandersetzung mit Gruppenphasen und Rollen innerhalb von Gruppen, rechtliche Grundlagen für die Jugendarbeit, Biographie-Arbeit und der Umgang mit Konflikten, Seelsorge und der persönliche Glauben, Inklusion und Gender-Aspekte. Ganz praktisch wurden die Gestaltung von Andachten, das Anleiten von Gelände- und Gesellschaftsspielen, Elemente aus der Erlebnispädagogik und dem Improvisationstheater, das Songwriting und Formen des Feedbacks erprobt.
„Das war mehr als eine einfache Schulung oder Weiterbildung“, erzählt die 16-jährige Marie-Sofie. „Es war eine kleine Reise, auf der man mehr über sich selbst erfuhr. Zusätzlich zu den Aspekten rund ums Thema Gruppenleitung lernten wir, uns selbst aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.“ Und der 17-jährige Claas ergänzt: „Die Woche war eine meiner positivsten Erfahrungen der letzten Zeit. Ich habe viel Verborgenes von mir selbst kennengelernt und die respektvolle Zusammenarbeit aller Teilnehmender hat mir sehr gefallen.“
Große Anerkennung spricht Anna Thumser, die die JuLeiCa-Ausbildung von Anfang bis Ende mitplante und begleitete, nicht nur den Teilnehmern aus sondern auch ihrem Team von Ehrenamtlichen: Zwölf Teamerinnen und Teamer waren in Mardorf dabei, unter ihnen Laura Schmidt, die zurzeit ein Freiwilliges Soziales Jahr in der evangelischen Jugendarbeit absolviert.
„Ich wusste, dass ich mich auf alle im Team verlassen kann und das war für mich sehr wichtig – nur gemeinsam war diese Schulung zu schaffen“, sagt die Diakonin. Leonie Jannack, 20 Jahre alt und als Teamerin dabei, ergänzt: „Nicht nur die Teilnehmer haben viel gelernt, sondern auch wir Teamerinnen und Teamer haben ganz viele Dinge mitgenommen – deshalb war es uns so egal, dass wir kaputt und müde vom Vorbereiten, Planen und Durchführen nach Haus fuhren.“
In Erinnerung bleiben auch viele mutige oder fantasievolle Aktionen, die die Woche in Mardorf prägten: das morgendliche Schwimmen im eiskalten Steinhuder Meer, das spontane gemeinsame Singen, das kreative Songwriting mit Alexander Veth und seiner Band „Menschenkind“. Anna Thumser sagt: "Vor allem freuen wir uns über 50 ausgebildete Jugendliche, die jetzt voller Motivation in die Evangelische Jugend starten.“