Hilfe bei Hochwasser nach Starkregen

Die Hannibal Pumpe des THW, hier eine Archivaufnahme, ist bei Hochwasser im Einsatz. (Foto: THW/Graser)

Langenhagener THW-Einsatzkräfte unterwegs

Langenhagen. Das aktuelle Hochwasser in Niedersachsen fordert die Einsatzkräfte in vielen Kommunen. Langenhagener THW-Einsatzkräfte wurden zur Unterstützung angefordert. So waren Spezialisten der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen des THW Hannover/Langenhagen in Braunschweig im Einsatz. Sie unterstützten dort die gegen das Hochwasser kämpfenden Einheiten. Die hiesigen Einsatzkräfte von der Fachgruppe Elektroversorgung waren ebenfalls dort. Eine weitere Langenhagener THW-Fachgruppe arbeitete in Nordstemmen, während der Einsatzort für die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpe von Braunschweig nach Sarstedt wechselte. Die hiesige Fachgruppe Beleuchtung wurden am Donnerstagabend nach Ahrbergen berufen.
Das THW verfügt über ein großes Sortiment von leistungsfähigen Pumpen (Elektro- oder eigenem Motorantrieb) zur Beförderung von Schmutzwasser - in den Leistungsklassen 1.000 bis 3.000 und 5.000 Litern pro Minute. In Keller, Tiefgaragen oder Verkehrsanlagen eindringendes Wasser kann abgepumpt werden. Die Pumpen können neben Schmutz- und Abwasser auch Schlamm fördern und sind bei akuter Gefahr sofort einsetzbar. In der Region Hannover sind die Fachgruppen in den Ortsverbänden Hannover/Langenhagen und Wunstorf stationiert. Sie verfügen jeweils über die Kapazität um ca. 32.000 Liter Schmutzwasser pro Minute zu fördern. Das THW kann zur Unterstützung der Feuerwehr auf Anforderung der die für die Gefahrenabwehr zuständigen Stellen der Kommunen und Länder tätig werden, meldet THW-Sprecher Pierre Graser.