Hilfe für ein trauriges Herz

Im Weihnachtsmusical: Was hat nur der Weihnachtsmann? Das Chirurgenteam untersucht ihn akribisch. (Foto: Johanniter/Antje Heilmann)

Johanniter-Jugend führte Weihnachtsmusical auf

Langenhagen. Aufgeregt warten Wichtel, Waldelfen und Weihnachtsmann vor der Fahrzeughalle des Nordhannoverschen Ortsverbands. Dann endlich öffnet sich die Tür: Bühne frei für das Weihnachtsmusical „Der Weihnachtsmann macht Urlaub“. Seit Oktober hatten rund 20 Kinder und Jugendlichen unter der Leitung von Iris Domagalla, Konni Waggeling und Wolfgang Lange geprobt. Nun führten sie ihr Stück vor rund 50 Gästen während der Weihnachtsfeier der Johanniter-Jugend auf.
Traurig sitzt der Weihnachtsmann in seinem Stuhl. Immer trübsinniger wird er, während seine Wichtel die Post der Kinder vorlesen. Keines ist mit seinen Geschenken aus den vergangenen Jahren zufrieden. Das bestürzt ihn so sehr, dass er in diesem Jahr gar nicht anfangen will, seinen weihnachtlichen Aufgaben nachzukommen. Die Wichtel machen sich große Sorgen. Die eigens herbeigerufenen Waldelfen bezaubern mit ihrem Tanz, können ihm aber nicht helfen. Das Chirurgenteam überlegt, ob es einfach Arm oder Bein amputieren soll – aber stellt fest: Es ist das Herz, das traurig ist. Und so schicken die Wichtel den Weihnachtsmann in die Sonne. Erst Kind Maxi gelingt es, mithilfe seiner engelsgleichen Tauben, den Weihnachtsmann zu finden und ihn zu überzeugen, dass er geliebt und gebraucht wird.
Für die liebevolle Inszenierung gab es von den Zuschauern viel Applaus. „Wir haben sehr lange geprobt“, verrät Iris Domagalla. „Noch bei der Generalprobe lief nicht alles so toll wie bei der Aufführung.“ Gemeinsam mit Konni Waggeling und Wolfgang Lange hatte sie das Stück mit den Kindern und Jugendlichen einstudiert. Eltern unterstützten bei Kostümen und Bühnenbild.
Belohnt wurden die Darsteller vom Weihnachtsmann, der für die Johanniter-Jugend ein kleines Geschenk mitgebracht hatte. Zusätzlich erhielten einige für ihre lange aktive Mitgliedschaft eine Urkunde mit Anstecknadel der Johanniter-Unfall-Hilfe. Seit drei Jahren sind in der Johanniter-Jugend: Catalina Steege, Timon Schebek, Luna Steege, Jaqueline Kestner, Samantha Gemwarowski, Samira Staudt und Silas Staudt. Eine Urkunde für fünf Jahre aktive Mitgliedschaft erhielten Constantin Ressler und Pia Charlotte Domagalla. Bereits seit zehn Jahren sind dabei: Janina Domagalla, Ayleen Rex, Vanessa Rex und Ramona Waggeling.
Mit der Weihnachtsfeier endete auch das Jahr der Johanniter-Jugend. Bis zu 25 Kinder und Jugendliche treffen sich regelmäßig freitags bei den Johannitern in Langenhagen. Das Programm fürs kommende Jahr ist bereits in Vorbereitung. Geplant ist unter anderem die Teilnahme an einem Pfingstzeltlager. „Vielleicht proben wir auch wieder für ein Musical“, sagt Konni Waggeling.