Hilfe für Hallenfreibad

Fehlbetrag ohne Belege durchgewunken

Langenhagen (gg). Durchgewunken wurde im Finanzausschuss eine Drucksache der Stadtverwaltung zum Godshorner Hallenfreibad-Betrieb. Dessen Geschäftsführung hatte angekündigt, die vertraglichen Verpflichtungen mit der Stadtverwaltung nicht einhalten zu können. Konkret geht es um rund 12.500 Euro Mitarbeiterausgleich, die von der Hallenfreibad GmbH an die Stadtverwaltung zu zahlen sind. Da die Aufrechterhaltung des Hallenfreibad-Betriebs bis Ende August aus Sicht der Ratsmitglieder und der Stadtverwaltung wünschenswert ist und bis dahin die Zahlungsfähigkeit des Betriebs erhalten bleiben soll, votierten die Mitglieder des Finanzausschusses für den Verzicht der Zahlung. „Da bleibt uns nichts anderes übrig“, so der Tenor. Carsten Geese, Leiter der städtischen Abteilung Personal, erinnerte daran, dass seitens der Hallenfreibad-GmbH keine Belege zum Sachverhalt beigebracht wurden.