Hilfsorganisationen üben gemeinsam

Übungsfall Abseilen auf dem THW-Gelände Bad Nenndorf. (Foto: T. Janz)

Ortsgruppen der Feuerwehr, DRK und THW

Langenhagen. Zu einem etwas anderen Ausbildungsdienst haben sich nun die Kameraden vom Technischen Hilfswerk (THW)-Ortsverein Langenhagen, vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) aus Garbsen und von der Ortsfeuerwehr Engelbostel getroffen. Es stand eine gemeinsame Übung auf dem Gelände des THW in Bad Nenndorf auf dem Plan. In einer Marschkolonne von 15 Fahrzeugen bestehend aus Feuerwehr, DRK und THW verlegten die rund 65 Einsatzkräfte ihren Standort von Langenhagen nach Bad Nenndorf. Auf dem Übungsgelände, auf dem das THW regelmäßig übt und Lehrgänge durchführt, stehen unter anderem mehrere Häuserruinen zur Verfügung. Die Einsatzkräfte mussten in der Übung mehrere verschiedene Einsatzsituationen abarbeiten wie beispielsweise das Retten von Personen aus einem Schacht, das Abseilen aus einem Gebäude und das Retten von verschütteten Personen mit schwerem Gerät. Die Atemschutzgeräteträger der Hilfsorganisationen hatten unter anderem die Möglichkeit, die dort stationierte Atemschutzstrecke zu begehen. Die Ortsfeuerwehr Engelbostel sorgte bei sommerlichen Temperaturen für die Abkühlung, indem den Kameraden vom THW und DRK ein Wasserwerfer und viele weitere Feuerwehrgeräte vorgestellt wurden. Nach sieben Stunden intensiven Übens, Kennenlernens und Austauschens von Einsatzerfahrungen kamen die 65 Einsatzkräfte zurück in die Unterkünfte des THW nach Langenhagen, um bei gemütlicher Atmosphäre den Abend ausklingen zu lassen. "Unterm Strich war es wieder ein sehr gelungener Tag, wie auch schon vor sechs Jahren, als wir so etwas das erste Mal durchgeführt haben", erklärte Pressesprecher Stefan Janz von der Ortsfeuerwehr Engelbostel.