Hinter den Kulissen viel bewegt

Die Grundschüler standen für die Verabschiedung der Schulsekretärin Jutta Jörrens in zwei Reihen.

Grundschulsekretärin Jutta Jörrens verabschiedet

Engelbostel. Nicht Rechnen oder Lesen üben stand nun im Hausaufgabenheft der 180 Grundschüler, sondern "Blume mitbringen". Und so kam es, dass am 20. Oktober jedes Grundschulkind erwartungsvoll in der Pausenhalle eine Blume schwenkte, um die Schulsekretärin Jutta Jörrens in den Ruhestand zu verabschieden. Mit ihnen warteten – auch ehemalige – Kolleginnen, die Schulleiterin Stefanie Haller, der hiesige Pastor Rainer Müller-Jödicke, der städtische Abteilungsleiter für Schulen Peter Probosch-Breidenbroich und die Schulelternratsvorsitzende Regine von der Haar. Dabei wollte Jutta Jörrens eigentlich nur still und leise den letzten Schultag verbringen und wie immer im Hintergrund stehen. Doch nun ging sie sichtlich gerührt durch das Spalier von Kindern und Erwachsenen und nahm von jedem persönlich mit freundlichen Worten eine Blume entgegen und verabschiedete sich. „Ich hätte bestimmt die Hälfte aller Sachen, die ich tun muss, vergessen, wenn du mich nicht immer erinnert hättest“, bekannte Stefanie Haller, „Wie soll es nur ohne dich gehen?“. Jutta Jörrens war in den 16 Jahren als Schulsekretärin an der Schule immer für alle da und regelte alles hinter den Kulissen, versorgte und beruhigte kranke Kinder, gab Karten für die Spielkiste aus, telefonierte mit mehr oder weniger aufgeregten Eltern, bereitete Termine vor – sie war eben der gute Geist der Schule. „Ich habe die Schule immer als meine Heimat angesehen“, sagte Jutta Jörrens, die sich zwar auf den Ruhestand freut, aber alle in Engelbostel sehr vermissen wird.